Ex-Basel-Coach bei Sturm im Gespräch

Von SPOX Österreich
Samstag, 04.11.2017 | 15:58 Uhr
Günter Kreissl sucht einen neuen Trainer für Sturm Graz
© GEPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach der Teamchef-Bestellung von Franco Foda befindet sich Sturm Graz (das Spiel gegen Rapid JETZT im LIVETICKER) auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Sky bringt dabei nun einen neuen Namen ins Spiel.

Demnach ist neben Roman Mählich (Wr. Neustadt), Christian Ilzer (TSV Hartberg) und Thomas Letsch (zuletzt Aue) auch Heiko Vogel ein Kandidat bei den Steirern. Das Management des ehemaligen FC-Basel-Meistermachers soll Gespräche mit deutschen und österreichischen Klubs bestätigen.

Vogel arbeitete als Assistent von Austria-Coach Thorsten Fink beim FC Ingolstadt und in Basel. Nach dessen Abgang aus der Schweiz übernahm Vogel 2011 selbst den Cheftrainer-Posten. Daraufhin führte er Basel zum Double, ehe er wenige Monate später entlassen wurde. Zuletzt betreute er bis zum März die zweite Mannschaft des FC Bayern.

Kreissl mahnt zur Ruhe

Sturm-Geschäftsführer Günter Kreissl will sich mit der Trainersuche nun jedoch Zeit lassen. "Ich möchte den neuen Coach nicht zu früh präsentieren, weil er dann bei jeder Gelegenheit zu den Leistungen der Mannschaft befragt werden würde", sagt Kreissl bei Sky.

In den letzten Tagen habe er versucht, sich einen Überblick über den deutschsprachigen Trainermarkt zu verschaffen und Informationen einzuholen. Namen will Kreissl keine kommentieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung