Irland patzt, Serbien souverän

Von APA
Samstag, 02.09.2017 | 20:20 Uhr
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
Saint-Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Irlands Fußball-Nationalmannschaft hat in der Qualifikation für die WM-Endrunde in Russland Punkte liegen gelassen. Die Iren mussten sich am Samstag in Georgien trotz früher Führung mit einem 1:1 (1:1) begnügen. An der Spitze der Österreich-Gruppe setzte sich Serbien damit ab. Der Tabellenführer feierte gegen Schlusslicht Moldau mit einem 3:0 (2:0) in Belgrad einen Favoritensieg.

Serbien führt die Gruppe nun mit 15 Punkten zwei Zähler vor den ebenfalls noch ungeschlagenen Iren an. Am kommenden Dienstag treffen die beiden Nationen in Dublin aufeinander. Hinter dem Duo rangieren Wales und Österreich (je 8), die noch im Abendspiel in Cardiff aufeinandertrafen.

In Tiflis nutzte Shane Duffy per Kopf einen indisponierten Ausflug von Georgien-Torhüter Giorgi Makaridze zur frühen irischen Führung (4.). Dennoch agierten die Gäste im Anschluss wenig souverän. Valeri Kazaishvili glich nach Ananidze-Vorarbeit dem Spielverlauf entsprechend aus (34.).

Kvilitaia als Aktivposten

Der Tiefschlag saß: Gegen meist weit in die eigene Spielhälfte gedrängte Iren konnte Georgien beinahe ungehindert kombinieren und sollte in der zweiten Hälfte teilweise knapp 75 Prozent Ballbesitz haben. Die "Kreuzritter", bei denen Rapid-Stürmer Giorgi Kvilitaia ein Aktivposten war, waren aber vor allem bei ruhenden Bällen verwundbar: Makaridze entschärfte einen Kopfball von Duffy (45.), Shane Long köpfelte frei stehend über das Tor (69.).

Die am Dienstag in Wien gastierenden Georgier präsentierten sich bis zuletzt agiler, der erste Sieg in der laufenden Qualifikation gelang der Elf von Trainer Vladimir Weiss aber nicht. Am Ende hielt Makaridze gegen James McClean den Punkt fest (86.).

Serbien bestimmte im Partizan-Stadion von Belgrad bei teilweise starkem Regen das Spiel von Beginn an und lag nach einer halben Stunde mit 2:0 voran. Mijat Gacinovic traf zunächst ins Kreuzeck (20.), nachdem Teamkollege Filip Kostic ein Luftloch geschlagen hatte. Der aus dem Hinterhalt angerauschte Aleksandar Kolarov (30.) traf nach Vorarbeit von Gacinovic und Dusan Tadic dann ins leere Tor.

Souveräne Serben

Die Serben hätten ihre Führung bis zum Pausenpfiff noch erhöhen können. Nach Seitenwechsel ließen es die Hausherren dann gemächlicher angehen, Serbiens Torhüter Predrag Rajkovic musste in der 54. Minute seine erste Parade zeigen. Slavoljub Muslin tauschte schon mit Blick auf die Dublin-Partie zunächst Spielmacher Tadic, dann auch Mittelfeldstratege Nemanja Matic aus. Aleksandar Mitrovic (81.) setzte schließlich aus kurzer Distanz mit seinem sechsten Treffer in der laufenden Quali den Schlusspunkt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung