Fussball

Lykogiannis kurz vor dem Absprung?

Von SPOX Österreich
Charalampos Lykogiannis

Die abgelaufene Spielzeit nutzte Sturms Linksverteidiger Charalampos Lykogiannis intensivst, um sich einerseits zum Fanliebling, andererseits zum begehrten Transferobjekt zu mausern. Die Gerüchte um den überragenden Griechen reißen konsequenterweise nicht ab. Nun soll Ex-Salzburg-Coach Oscar Garcia "Lyko" nach Frankreich lotsen wollen.

Das berichtet zumindest das französische Onlineportal butfootballclub.fr. Oscar Garcia war vor einigen Wochen nach St. Etienne übersiedelt und soll laut den Klubverantwortlichen eine neue Ära bei den Grünen einleiten. Eine neue Ära, die allerdings nicht nur Sturms Lykogiannis beinhalten soll.

Garcia will auch Samassekou

Denn Oscar Garcia soll anscheinend auch seinen Ex-Salzburg-Schützling Diadie Samassekou verpflichten wollen. Der 21-jährige zentrale Mittelfeldspieler entwickelte sich unter Oscar zur fixen Größe im Mozartstädter Mittelfeld, beeindruckte sowohl durch Robustheit als auch durch konzentrierten und überlegten Spielaufbau.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Priorität soll aber Lykogiannis genießen. Sturms Sportdirektor Günter Kreissl winkte auf Nachfrage von sturmnetz.at jedoch verhalten ab, der Grieche solle in der steirischen Landeshauptstadt bleiben. Doch Kreissls kryptischer Nachsatz, "der Fußball ist unberechenbar" könnte einen Abgang von Lykogiannis schon leise andeuten. Der Vertrag des 23-jährigen Linksverteidigers läuft noch bis 2018, Sturm würde von St. Etienne zumindest eine kleine Ablöse einstreifen können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung