Mane, Keita, Kampl - und jetzt Wanderson

Von APA
Donnerstag, 29.06.2017 | 14:44 Uhr
Red Bull Salzburg kassierte mehr als 100 Millionen Euro in drei Jahren
© GEPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Transfer von Offensivspieler Wanderson zum FK Krasnodar bringt Red Bull Salzburg kolportierte acht Millionen Euro ein. Alleine in den vergangen drei Jahren haben die Salzburger durch Spielverkäufe deutlich mehr als 100 Millionen Euro eingenommen.

Rekordtransfer ist weiterhin Flügelspieler Sadio Mane. Für den Wechsel des Senegalesen zu Southampton hatten die Salzburger 2014 kolportierte 15 Millionen Euro erhalten. Mit Bonuszahlungen durch den Weiterverkauf an Liverpool soll sich die Gesamtsumme mittlerweile im Bereich von 23 Millionen Euro bewegen.

Konrad Laimer der nächste Millionen-Transfer?

Weitere Toptransfers der vergangenen Jahre waren Naby Keita zu RB Leipzig (15 Mio. Euro), Kevin Kampl zu Borussia Dortmund (12 Mio. Euro), Alan zu Guangzhou Evergrande nach China (11 Mio. Euro), Martin Hinteregger zum FC Augsburg (7 Mio. Euro) und Bernardo ebenfalls nach Leipzig (6 Mio. Euro).

Erst im vergangenen Winter wechselten auch Jungverteidiger Dayot Upamecano zu RB Leipzig und Kapitän Jonatan Soriano zu Beijing Guoan nach China. Für beide sollen die Salzburger jeweils rund zehn Millionen Euro kassiert haben.

Mit ÖFB-Teamspieler Konrad Laimer dürfte in den kommenden Tagen ein weiterer lukrativer Abgang dazukommen. Für den 20-Jährigen, der unmittelbar vor einem Transfer zum ebenfalls von Red Bull finanzierten Champions-League-Starter aus Leipzig steht, ist eine Ablöse von sechs bis acht Millionen Euro im Gespräch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung