"Habe Schwierigkeiten, gewisse Spieler zu halten"

Mittwoch, 03.05.2017 | 16:38 Uhr
Franz Schiemer stellt sich aktuellen Fragen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Interview mit SPOX spricht SV-Ried-Sportdirektor Franky Schiemer über den Abstiegskampf, Neo-Coach Lassaad Chabbi, das Worst-Case-Szenario, die Kaderplanung und zwei Transfergerüchte.

Die SV Ried ist in der Kiste. Zumindest für den Moment. Vier Punkte fehlten dem Tabellenletzten auf das rettende Ufer. Gute Leistungen schürten zuletzt aber berechtigte Hoffnung. Gegen Red Bull Salzburg holten die Oberösterreicher auswärts einen Punkt. Ein wichtiges Signal nach einigen unglücklichen Partien. Wie etwa gegen den WAC, als man einen Elfmeter verschoss und sich in Überzahl spät durch ein Eigentor den Ausgleich einfing. Jetzt verbleiben fünf Spiele für die Rettung. Das Heimspiel gegen die Admira am Samstag (18:30 Uhr) macht den Anfang.

Zuvor äußerte sich Sportdirektor Franky Schiemer zu einigen Zukunftsfragen. Der 31-Jährige über die Kaderplanung, das Worst-Case-Szenario und Transfergerüchte.

SPOX: Wie ist es fünf Runden vor Schluss um Ihre Zuversicht bestellt?

Franz Schiemer: Wir lassen uns die Zuversicht nicht nehmen. Nicht zuletzt, weil die letzten Leistungen sehr positiv waren und die Mannschaft die Spielidee des Trainers immer besser aufgenommen hat. Da waren gute Leistungen dabei, auch wenn die Ergebnisse nicht immer gepasst haben. Ich bin davon überzeugt, dass für uns noch viele Punkte zu holen sind. Wir können das drehen.

SPOX: Die Mannschaft war recht oft unglücklich. Verschossene Elfmeter, Eigentore, später Ausgleich. Wie ist sie damit umgegangen?

Schiemer: Die Mannschaft hat das gut verkraftet, weil sie merkt, dass sie spielerisch oft besser war. Auch wenn ein paar Spiele für uns richtig brutal waren. Aber wir haben einen hervorragenden Trainer, der die Mannschaft aufrichten konnte. Gerade nach solchen Schicksalsspielen wie Mattersburg und WAC hat die Truppe am darauffolgenden Wochenende gute Leistungen geboten. Darum bin ich noch immer der Meinung, dass wir das hinbekommen. Auch wenn die Situation von Spiel zu Spiel schwieriger wird.

SPOX: Wie ist Ihr Eindruck von Lassaad Chabbi, nach seinen ersten acht Spielen als Ried-Trainer?

Schiemer: Super. Innerhalb kurzer Zeit hat er einen aggressiven Fußball entwickelt und den Spielern den Glauben gegeben, dass sie gut sind. Ich bin wirklich absolut mit der Arbeit des Trainerteams zufrieden.

Erlebe die Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

SPOX: Spielen wir kurz das Worst-Case-Szenario durch. Muss man sich um Ried bei einem etwaigen Abstieg Sorgen machen, oder ist man finanziell stabil genug?

Schiemer: Wir sind auf stabilen Beinen. Sicher müssten wir beim Kader Einschnitte machen. Aber wir sind so solide aufgestellt, dass wir auch in der zweiten Liga eine der besten Mannschaften formen können. Wenn es nach unten gehen sollte, sind wir ein Jahr später wieder oben.

SPOX: Momentan laufen über zehn Spielerverträge aus...

Schiemer: Ja, sehr viele Verträge laufen aus. Unabhängig davon, ob wir oben bleiben oder nicht. Das ist für mich nicht einfach, weil ich für nächste Saison ziemlich viele Spieler verpflichten muss. Beziehungsweise habe ich auch Schwierigkeiten, gewisse Spieler zu halten. Auf der anderen Seite ist es auch eine Chance, die Mannschaft so zusammen zu stellen, wie man es für richtig hält.

SPOX: Momentan liegt die Kaderplanung aber auf Eis, oder?

Schiemer: Natürlich, die Situation ist durch den Abstiegskampf erschwert. Was für mich trotzdem wichtig ist: Das Commitment von manchen Spielern, unabhängig von der nächsten Saison.

SPOX: Auch wenn Ried oben bleibt. Ein Umbruch steht bevor?

Schiemer: Ja, das muss man so sagen. Einige Spieler haben sich in den letzten Wochen auf die Notizblöcke anderer Vereine gespielt. Aber es wird in Ried ganz sicher auch nächste Saison eine schlagkräftige Mannschaft geben.

SPOX: Auch Gernot Trauners Vertrag läuft in Ried aus. An ihm ist etwa Sturm dran, auch Rapid soll interessiert sein.

Schiemer: Gernot ist ein sehr guter Spieler, der sicher Möglichkeiten haben wird. Wir können trotzdem einiges bieten. Nicht nur infrastrukturell. Auch mit unserer Art und Weise, mit der wir Fußball spielen. Das merken die Spieler auch selbst und das ist das beste Argument, um Spieler zu halten.

SPOX: Ich habe gehört, dass Sie an Sandi Lovric interessiert sind. Er könnte die Trauner-Rolle übernehmen. Was ist da dran?

Schiemer: Ich möchte nicht über Spieler sprechen, solange nicht irgendetwas fixiert wird. Momentan beschäftigen wir uns mit einigen Spielern, aber konkret habe ich mit Sandi Lovric kein Gespräch gehabt.

Die SV Ried im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung