Statt Büskens: Müller wollte Foda bei Rapid

Von SPOX Österreich
Montag, 24.04.2017 | 09:10 Uhr
Andreas Müller wollte Franco Foda als Trainer zu Rapid holen
Advertisement
Primera División
Live
FC Barcelona -
Real Sociedad
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Im Rahmen der Sky-Sendung "Talk und Tore" hat Andreas Müller, ehemaliger Rapid-Sportdirektor, verraten, warum es damals mit Trainer Zoran Barisic zum Bruch gekommen ist und welchen Mann er noch vor Mike Büskens als Nachfolger auf dem Zettel hatte.

Andreas Müller war gekommen um zu reden. Der ehemalige Rapid-Sportdirektor war am Sonntag nach dem 321. Wiener Derby in der Sky-Sendung "Talk und Tore" zu Gast und packte aus. So kritisierte er den Einfluss der Ultras auf den Verein, warf Präsident Michael Krammer und Geschäftsführer Christoph Peschek vor, mit den Ultras im Bett zu liegen.

Doch Müller sprach nicht nur über die aktuelle Situation, sondern plauderte auch was Zoran Barisic und dessen Nachfolger betrifft aus dem Nähkästchen. "Es war eine Unzufriedenheit da, was Barisic betrifft", erinnerte sich Müller, "nicht nur von meiner Seite, sondern auch vom Präsidium. Es war ein hin und her: Such einen neuen Trainer, dann wieder nicht."

Müller: "Mein erster Vorschlag war Foda"

In weiterer Folge sei der Draht zu Barisic verloren gegangen. "Es waren einige Dinge, die in der Kabine und im Umfeld vorgefallen sind, weswegen es auch zur Trennung gekommen ist. Am Ende gab es einen entscheidenden Punkt, wo sich auch Zoki fragen muss, warum ist es passiert?"

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Müller wurde jedenfalls endgültig mit der Trainersuche beauftragt, sollte einen geeigneten Mann für das Amt des Rapid-Coches finden. Und wurde innerhalb Österreichs schnell fündig: "Mein erster Vorschlag war Franco Foda." Doch Krammer lehnte ab, Foda käme nicht infrage. Schlussendlich wurde Mike Büskens Barisic' Nachfolger, 25 Spiele später war er wieder Geschichte - gemeinsam mit Müller.

Pikant: Als Rapid die Reißleine zog und sich von Büskens und Müller trennte, erklärte Krammer, die doppelte Beurlaubung wäre nur eine logische Entscheidung. "Büskens war Müllers Vorschlag - und wurde uns als alternativlos präsentiert."

Alle Infos zum SK Rapid Wien

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung