Nach vier Niederlagen in Folge: Bei der Austria werden Erinnerungen wach

Fink: "Es ist schon eine kritische Situation"

SID
Sonntag, 09.04.2017 | 12:30 Uhr
Thorsten Fink war nach der vierten Niederlage in Folge geknickt
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Die 1:2-Niederlage gegen den SKN St. Pölten war nicht nur die vierte Niederlage in Folge für die Wiener Austria, sie ließ auch Erinnerungen wach werden. Auch im letzten Jahr gab es vier Pleiten hintereinander - gefolgt vom furiosen 9:0 in Mattersburg.

So vieles hatte sich die Wiener Austria in den letzten Wochen vorgenommen, wenig bis gar nichts ist dabei herausgekommen. Vor dem Spiel gegen Red Bull Salzburg waren die Veilchen hochmotiviert, wollten noch einmal ins Titelrennen einsteigen - und wurden von den Bullen mit einer 0:5-Packung nach Hause geschickt.

Das Ziel danach: Platz 2 erobern. Doch die Admira hatte etwas dagegen, schlug im Ernst-Happel-Stadion zu und gewann mit 2:0, nur um wenige Tage später im Cup im gleichen Duell erneut als Sieger vom Platz zu gehen, und auch die letzten Titelträume der Austria zu begraben. Was man danach erwartete, war eine Reaktion im Heimspiel gegen St. Pölten, heraus kam die vierte Niederlage in Folge.

Vier Niederlagen - und jetzt Mattersburg

Das Wort Krise will man am Verteilerkreis aber noch nicht in den Mund nehmen. "Wir sind nicht in einer Krise, wir spielen gut, aber sind nicht gefährlich genug. Wir müssen zusammenhalten und auf die nächsten Spiele setzen", meinte etwa Jens Stryger Larsen nach der Partie. Sein Trainer Thorsten Fink sah das etwas anders: "Es ist schon eine kritische Situation. Vier Mal hintereinander verlieren ist bitter."

Das gab es bei der Austria unter Fink erst einmal - wie heuer -, im April des letzten Jahres. Auch damals kassierte man gegen Salzburg fünf Tore und musste beim 2:5 im Cup-Halbfinale die Segel streichen. Zuvor gab es gegen Rapid (0:1), Grödig (0:2) und Altach (0:2) ebenfalls Niederlagen. Damals schoss man sich mit dem furiosen 9:0-Auswärtssieg bei Mattersburg aus der Mini-Krise.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Der Plan für die aktuelle Situation? "Wir müssen schauen, dass wir da rauskommen und dass die Mannschaft mit Gesprächen wieder aufgebaut wird. Die vier Niederlagen drücken auf die Stimmung", so Fink. Aber: "Wir haben die Chance nach oben hin noch und müssen weiterhin hart arbeiten." Die nächste Möglichkeit auf einen Sieg gibt es am kommenden Sonntag, der Gegner: Mattersburg.

Alle Infos zum FK Austria Wien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung