Eishockey

EBEL, Pick Round: Graz 99ers und Vienna Capitals ziehen davon

Von APA
Graz 99ers
© GEPA

Das Rennen um Platz eins in der Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga und das Recht, als erster Club den Viertelfinalgegner wählen zu dürfen, ist zu einem Duell zwischen den Graz 99ers und den Vienna Capitals geworden. In der Qualifikationsrunde wahrten die Dornbirn Bulldogs mit einem 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die Black Wings Linz die Chance auf das Viertelfinale.

In der Pick-Round besiegten die Grazer am Freitag den drittplatzierten KAC auswärts mit 4:1 und führen die Tabelle weiter drei Punkte vor den die Vienna Capitals (2:1 bei Fehervar) an. Der KAC hat vor den ausstehenden sechs Runden bereits sieben Zähler Rückstand auf die Wiener. Im direkten Duell um Rang vier setzte sich Red Bull Salzburg gegen EBEL-Champion HCB Südtirol mit 4:3 nach Verlängerung durch, blieb aber hinter dem Team aus Bozen.

Graz gewinnt Spitzenspiel gegen KAC

Im Spitzenspiel bestätigten die Grazer einmal mehr ihre Hochform. Der KAC konnte dem Spitzenreiter nur im Mitteldrittel Paroli bieten, im Schlussabschnitt machten die Steirer mit drei Toren aber alles klar. Oliver Setzinger und Co. entschieden dank schnellem und aggressivem Spiel und intensivem Forechecking auch das fünfte Saisonduell mit dem Rekordmeister für sich und sind seit drei Jahren in der Klagenfurter Stadthalle unbesiegt. Graz feierte den achten Sieg hintereinander, auswärts war es bereits der zehnte Erfolg in Serie.

So wie die 99ers gewannen auch die Caps ihr viertes Spiel in der Zwischenrunde. Die Wiener sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb von 73 Sekunden für die Vorentscheidung, als Sondre Olden (23.) und Benjamin Nissner (24.) die ersten zwei Powerplays der Gäste in Tore ummünzten.

Im sechsten Spiel des Monats gelang Salzburg der erste Erfolg. Die Bullen verspielten gegen Südtirol zwar eine 3:0-Führung, Raphael Herburger schoss das Team von Greg Poss nach 50 Sekunden der Verlängerung aber doch noch zum Sieg.

Black Wings Linz patzen

In der Qualifikationsrunde haben die Linzer die Chance auf eine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg ins Viertelfinale ausgelassen. Die Oberösterreicher verspielten im Schlussdrittel eine 2:0-Führung, Matchwinner der Vorarlberger war Scott Timmins mit drei Toren. Statt einem Polster von sieben Punkten auf Rang drei halten die Linzer damit nur noch bei vier Zählern Guthaben auf Dornbirn. Einen Punkt hinter Dornbirn folgt der HC Innsbruck nach einem 2:1-Heimsieg gegen den VSV.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung