Lesnar vs. Orton? Bis aufs Blut!

Von Maurice Kneisel
Brock Lesnar konnte Randy Orton die Grenzen verweisen

Intercontinental Champion The Miz vs. Apollo Crews

Miz attackierte seinen Gegner sofort mit Tritten in der Ecke. Einen Dropkick-Versuch von Crews blockte er ab und ließ seinen DDT folgen, bevor er seinem Herausforderer mit einem Chinlock weiter zusetzte. Nachdem er einen Double Axe Handle per Dropkick abfing, war Apollo endlich im Match und zeigte unter anderem einen sehenswerten Angle Slam.

Einen Skull Crushing Finale-Ansatz blockte Crews, anschließend folgte eine Konterserie zwischen beiden Männern. Apollo fing die Corner Clothesline locker ab, hämmerte Miz auf die Matte und ließ seinen Standing Moonsault folgen. Anschließend hatte Miz die Nase voll und wollte die Halle verlassen, doch Crews stoppte ihn.

Maryse lenkte den Herausforderer ab, was Miz zum Skull Crushing Finale nutzen wollte, doch Apollo rollte ihn auf. Two-Count, anschließend stürmte Apollo auf den in die Ecke geflohenen Miz zu und krachte mit dem Gesicht voll auf dem Pfosten. Miz, der ausgewichen war, brachte anschließend seinen Finisher durch. Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: The Miz.

John Cena vs. AJ Styles

"Let's go Cena" - "AJ Styles". Vom Ringgong weg war Stimmung in diesem Match, das mit einem dominanten Styles begann. John nutzte dessen Überheblichkeit zu einem saftigen rechten Schwinger, wofür er sich lautstarke Buhrufe und "John Cena sucks"-Gesänge abholte. Als er zum Attitude Adjustment auf dem Apron ansetzte, blockte AJ und suplexte ihn stattdessen brutal darauf. Cena meldete sich per Back Bodydrop schnell zurück und ging wieder in die Offensive, die anschließend hin und her wechselte.

Cena brachte den Five Knuckle Shuffle durch, doch AJ stand den anschließenden AA, zeigte den Pelé Kick und ließ den Styles Clash folgen. Doch John kam bei Zwei aus dem anschließenden Cover. Keine Verschnaufpausen, stattdessen brachte Cena Sekunden später den AA durch, doch dieses Mal befreite AJ sich aus dem Pinversuch. Super AA hinterher? Nein, der ehemalige NJPW-Star strampelte sich frei, nahm Cena in die Torture Rack-Position und hämmerte ihn daraus per Spinout Powerbomb auf die Matte. Cena meldete sich mit einem sehenswerten eingeworfenen Cutter aus der Last Call-Position zurück und versuchte sich anschließend erneut am AA, wurde aber eingerollt. Stattdessen sollte der STF folgen, doch Styles konterte seinerseits per Ushigoroshi.

Springboard 450 von AJ, Cena wich aus und zeigte die Sunset Flip Powerbomb. Nächster Konter von Styles, dieses Mal per durchgerolltem German Suplex, auf den er noch einen Sitout Facebuster folgen ließ. Nächstes Springboard-Move von Styles hinterher, doch dieses Mal konterte Cena in den STF - nur um seinerseits in einen Crossface gekontert zu werden. Der WWE-Superman powerte sich hoch, doch erneut konterte AJ und nahm ihn in den Calf Crusher. Konter zurück in den STF, wenig später ließ Cena den Tornado DDT folgen, doch wieder reichte das Cover nicht zum Sieg, ebenso wenig wie das nächste nach einem Guillotine Legdrop in Styles' Nacken. Einmal mehr sollte der Super AA die Entscheidung bringen, doch AJ befreite sich und holte seinen Gegner per Springboard Frankensteiner zurück auf die Matte.

Phenomenal Forearm direkt hinterher, doch einmal mehr befreite Cena sich im allerletzten Sekundenbruchteil aus dem Pin. Noch einmal setzte Cena zum Super AA an, noch einmal wehrte sich AJ - und doch kam das Move durch! Eins, Zwei, NO WAY! Styles kam tatsächlich noch aus dem Cover! John hockte daraufhin in der Ecke und starrte seinen Gegner ungläubig an. Nächster AA? Nein, AJ konterte in den Styles Clash. Anschließend rollte er auf den Apron, ließ den nächsten Phenomenal Forearm folgen und holte tatsächlich den cleanen Sieg! Sieger: AJ Styles. Der Sieger ließ einen konsterniert auf der Matte hockenden Cena zurück.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. Gallows & Anderson

Jon Stewart betrat zunächst die Halle und feierte das vorangegangene Match ab, bevor er erklärte, der New Day habe ihn gebeten, sie als Big E-Ersatz zu unterstützen. Daraufhin setzte er sich ein New Day-Einhorn auf und begrüßte die amtierenden Champs. Diese gerieten im Match schnell ins Hintertreffen, Anderson und Gallows bearbeiteten Xavier, bis der Gallows in die eigene Ecke schickte und Kofi zur Unicorn Stampede einwechselte.

Nach Ablenkung durch Anderson übernahmen die Heels jedoch wieder die Kontrolle und bearbeiteten Kingston. Anschließend ging es weiter hin und her, bis Stewart sich einmischte. Die Heels schnappten sich den ehemaligen Daily Show-Host und setzten dazu an, auch ihm "Ringpostitis" zu verpassen. Sie schleiften ihn zum Ringpfosten, als die Musik des New Day ertönte. Big E stürmte in die Halle, fertigte Anderson ab und verpasste Gallows einen Belly-to-Belly. Sieger durch DQ: Gallows & Anderson. Nach Matchende zerstörte E die beiden Heels zur Freude der Fans munter weiter, bevor die drei Einhörner mit Stewart feierten.

WWE World Champion Dean Ambrose vs. Dolph Ziggler

Vor Matchbeginn musste Dean und Dolph vom Referee sowie Shane McMahon und Daniel Bryan auf Distanz gehalten werden. Nachdem die Ansagen durch waren, durften die beiden endlich aufeinander losgehen. Doch Dean provozierte den Showoff erst mal, bevor sie sich gegenseitig ohrfeigten.

Die Action verlagerte sich früh nach draußen, wo Dolph seinen Gegner per Splash in die Barrikade schickte. Zurück im Ring, versuchte Dean sich an Dirty Deeds, doch Dolph blockte, woraufhin der Champ ihn im hohen Bogen über das Top Rope zurück nach draußen schickte. In der Folge dominierte er minutenlang das Geschehen und fand zwischendurch noch die Zeit, dem Referee die Hand zu schütteln. Dolph konnte kurzzeitig durchschnaufen, nachdem er Dean per Dropkick in der Luft abfing, doch anschließend übernahm der Champ gleich wieder die Kontrolle. Er deutete die Sweet Chin Music an - und setzte stattdessen zu Dirty Deeds an.

Aber Ziggler hatte aufgepasst und blockte den Finisher, um Dean aus dem Ring und anschließend per Leaping DDT auf die Matte zu schicken. Wenig später ließ er Ambrose mit der Schulter voran in den Turnbuckle stürmen, Ziggler war nun deutlich besser im Match. Er überraschte seinen Gegner draußen per Superkick in die Barrikade, zurück im Ring sollte ein weiterer folgen.

Dean fing das Bein ab, verpasste dem Showoff eine schallende Ohrfeige und setzte zu Dirty Deeds an. Nächster Konter, Zig Zag! Doch Ambrose befreite sich aus dem nachfolgenden Cover. Erneut konterte er den Superkick und zeigte stattdessen die Rebound Clothesline. Wenig später blockte er auch einen Superplex-Versuch, stand den anschließenden Super-Facebuster und ließ sofort Dirty Deeds folgen. Sieger und weiterhin WWE World Champion: Dean Ambrose.

Carmella, Becky Lynch & Naomi vs. Natalya, Alexa Bliss & Nikki Bella

Naomi betrat als erste mit neuem Entrance und Outfit die Halle, welche man nur noch als absurd bezeichnen kann. Nachdem auch Carmella und Becky sowie Natalya und Alexa zum Ring gekommen waren, ertönte das Theme der suspendierten Eva Marie - doch dann erklärte der Sprecher, dass sie aktuell erschöpft sei und sich deshalb auf den britischen Inseln erholen würde.

Stattdessen feierte Nikki Bella zu einem gewaltigen Pop ihr Comeback. Bliss begann das Match mit reichlich Trashtalking gegen Lynch, doch die Faces übernahmen schnell die Kontrolle im Match und dominierten Natty. Schließlich mischte Alexa sich ein und das Blatt wendete sich, Nikki kam zu einem weiteren Pop erstmals ins Match. Minutenlang bearbeiteten die Heels Carmella, bis ihr schließlich das Hot Tag mit Becky gelang.

Die Irin fertigte alle drei Heels ab, bevor sie sich auf ihre Rivalin Natalya konzentrierte. Die Entscheidung kam, als alle sechs Frauen im Ring kämpften und Nikki die Ablenkung nutzte, um Carmella mit einem Forearm zu überraschen. Anschließend verpasste sie ihr einen TKO. Siegerinnen: Natalya, Alexa Bliss & Nikki Bella.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung