NHL

NHL: Draisaitls Teamkollege Cave nach Hirnblutung verstorben

SID
Colby Cave von den Edmonton Oilers wurde nur 25 Jahre jung.
© imago images

Center Colby Cave, Teamkollege des deutschen Superstars Leon Draisaitl bei den Edmonton Oilers, ist am Samstag an den Folgen einer Gehirnblutung im Alter von nur 25 Jahren verstorben. Dies teilten seine Familie und die Oilers am Samstag mit.

"Mit großer Trauer teilen wir mit, dass unser Colby Cave heute früh verstorben ist. Ich und unsere beiden Familien stehen unter Schock. Aber ich weiß, dass unser Colby von uns, seiner Familie und seinen Freunden, der gesamten Hockeygemeinschaft und vielen anderen sehr geliebt wurde. Wir danken allen für ihre Gebete in dieser schwierigen Zeit", wird Caves Frau Emily auf der Homepage der Oilers zitiert.

Der Stürmer hatte in der Nacht auf Dienstag über Kopfschmerzen geklagt und war ins Sunnybrook Hospital in Toronto geflogen worden. Nach einer Notoperation zur Entfernung einer Kolloidzyste, die Druck auf sein Gehirn ausübte, war Cave aufgrund von Hirnblutungen in ein künstliches Koma versetzt worden.

Cave, geboren in North Battleford/Kanada, erzielte in dieser Saison in elf Spielen einen Treffer für die Oilers. Insgesamt kam er in seiner Karriere auf vier Tore und fünf Assists in 67 NHL-Partien mit den Boston Bruins und den Oilers.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung