Cookie-Einstellungen
NHL

Bergeron weiter im Krankenhaus

SID
Patrice Bergeron (u.) liegt weiterhin mit einer schweren Lungenverletzung im Krankenhaus
© getty

NHL-Star Patrice Bergeron von den Boston Bruins muss weiterhin im Krankenhaus bleiben.

Der 27 Jahre alte Center, der mit dem Verein des deutschen Dennis Seidenberg die Stanley-Cup-Finalserie mit 2:4 gegen die Chicago Blackhawks verloren hatte, war mit Abpfiff des entscheidenden sechsten Spiels am Montag ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Bergeron hatte bereits im fünften Spiel der Serie best of seven bei einem Zusammenprall eine gebrochene Rippe, einen Riss im Knorpelgewebe und eine Schulterverletzung erlitten.

Chiarelli: "Er ist ein Kämpfer"

Viel schwerer als das wiegt allerdings ein Loch in der Lunge, das möglicherweise eine Folge der gebrochenen Rippe ist. Dennoch stand Bergeron im sechsten Spiel 17 Minuten lang auf dem Eis. "Er ist ein Kämpfer. Ich kann nicht oft genug betonen, was er während seiner Verletzung geleistet hat", sagte Bruins-Geschäftsführer Peter Chiarelli.

NHL-Spieler waren in der Vergangheit häufig dafür bekannt, dass sie trotz schwerer Verletzungen auf dem Eis standen. Brent Gilchrist von den Detroit Red Wings spritzte sich 1998 mit Schmerzmitteln fit, um trotz einer Leistenblessur zu spielen. Bobby Braun von den Toronto Maple Leafs erzielte 1964 gegen die Detroit Red Wings trotz eines gebrochenen Knöchels den Siegtreffer und erzwang damit ein siebtes Spiel, das Toronto gewann.

Alle Ergebnisse des Stanley Cups

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung