Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Arch Manning gibt Hinweis auf College-Zukunft - LSU geht wohl aufs Ganze

Von Alexander Weber
Arch Manning bei seinem Besuch des Spiels von Georgia gegen Arkansas.

Arch Manning hat einen Hinweis darauf gegeben, bei welchem College seine Zukunft liegen könnte. Derweil könnte LSU sogar seinen Head Coach feuern, um ins Rennen um die Dienste des Ausnahmetalents einzusteigen.

Das nächste große Quarterback-Talent aus dem Manning-Clan, Arch Manning, Neffe von Peyton und Eli, verriet nun in einem Interview mit OrangeBloods.com, dass die Universität Texas ein gewisses "Heimatgefühl" in ihm auslöse.

"Texas hat eine großartige Offense. Sie sind wirklich gut und einfach gelassene, angenehme Leute. Die Art von Leuten, die ich gerne mag", erklärte Manning.

Vor allem Georgia und Texas sollen ganz oben auf seiner Liste stehen, aber auch Alabama, Clemson und Ole Miss, wo bereits Eli Manning und sein Großvater Archie Manning spielten, werben um den gerade einmal 16-jährigen Quarterback.

Das Interesse an ihm soll sogar so weit gehen, dass LSU Head Coach Ed Orgeron, der erst vor zwei Jahren mit den Tigers eine National Championship gewann, entlassen werden könnte, um einen Coach zu verpflichten, der Manning erfolgreich anwerben kann.

"LSU muss jemanden anheuern, der in das Rennen um Arch Manning einsteigen kann und diese Person ist nicht Ed Orgeron", wurde Dan Patrick von einer Quelle berichtet, wie dieser bei der The Dan Patrick Show verkündete. Außerdem berichtete Patrick, dass seine Quelle ihm bestätigte, dass LSU Orgeron feuern würde, um jemanden einzustellen, der Manning rekrutieren kann.

Laut Patricks Quelle soll Alabama sogar noch höher beim auf Platz 1 gesetzten High-School-Spieler der Klasse von 2023 im Kurs stehen, als Texas und Georgia.

An diesem Samstag empfangen die Texas Longhorns die Oklahoma Sooners zum "Red River Showdown" (Samstag 18 Uhr Live auf DAZN).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung