Suche...
NFL

NFL: Die prominentesten Cuts vorm Start der Free Agency 2020

Von SPOX
Xavier Rhodes wird von den Minnesota Vikings zum Start des Liga-Jahres 2020 entlassen.

Die Free Agency in der NFL ist nur noch wenige Tage entfernt. Bevor das neue Liga-Jahr beginnt, schaffen Teams traditionell noch Platz im Kader und entlassen teilweise sogar etablierte Spieler. SPOX nennt die prominentesten Cuts.

NFL-Teams trennen sich in dieser Zeit des Jahres häufig von Spielern, um zum Beispiel zusätzlichen Cap Space zu kreieren oder einfach, weil sie nicht mehr das nötige spielerische Niveau mitbringen. Zudem werden Spieler entlassen, die Medizinchecks nicht bestanden haben.

Wie funktioniert die NFL-Free-Agency und was ist der Franchise Tag?

Aktuell sind noch keine der folgenden Entlassungen offiziell, da solche Transaktionen erst zum Start des neuen Liga-Jahres über die Bühne gehen. Medienberichte liegen in diesen Fällen aber in der Regel richtig.

Minnesota Vikings entlassen Cornerback Xavier Rhodes

Bereits am Freitag wurde bekannt, dass sich die Vikings von Cornerback Xavier Rhodes entlassen wird. Zudem muss auch Defensive Tackle Linval Joseph seinen Hut nehmen.

Die Vikings kreieren damit 18,5 Millionen Dollar an neuem Cap Space und sparen sogar 22,25 Millionen Dollar in Cash.

Detroit Lions entlassen Rick Wagner

Die Lions werden sich von Offensive Tackle Rick Wagner trennen. Er hatte erst 2017 einen neuen Fünfjahresvertrag unterschrieben und hätte 2020 9 Millionen Dollar an echtem Gehalt verdient. Wagner hätte zudem einen Cap-Hit von 11,9 Millionen Dollar gehabt.

Allerdings kreieren die Lions mit dem Move lediglich 6,1 Millionen Dollar an neuem Cap Space, denn die Entlassung hat auch 5,8 Millionen Dollar an Dead Money zur Folge.

Tennessee Titans entlassen Succop und Walker

Die Tennessee Titans lassen zwei Veterans ziehen. Das Team aus Nashville wird Kicker Ryan Succop und Tight End Delanie Walker entlassen.

Die Entlassung von Succop wird keinen neuen Cap Space kreieren, vielmehr reduziert sich der Cap Space der Titans um 100.000 Dollar (2 Millionen Dollar Cap Savings gegenüber von 2,1 Millionen Dollar an Dead Money). Walker wiederum wird rund 5 Millionen Dollar an Cap Space freimachen.

Tennessee Titans feuern Dion Lewis und Cameron Wake

Bereits am Donnerstag verkündeten die Titans die Entlassungen von zwei einstigen Leistungsträgern. Running Back Dion Lewis und Edge-Rusher Cameron Wake müssen gehen. Beide Entlassungen zusammen werden knapp 10 Millionen Dollar an Cap Space freimachen.

Lewis hatte erst 2018 einen Vierjahresvertrag unterschrieben, während Wake erst im Vorjahr einen Dreijahresvertrag unterzeichnet hatte.

Green Bay Packers entlassen Jimmy Graham

Die Green Bay Packers kreieren knapp 10 Millionen Dollar an Cap Space mit der Entlassung von Tight End Jimmy Graham. Er hätte ansonsten 2020 einen Cap-Hit von 11,66 Millionen Dollar mit sich gebracht - der zweithöchste Cap-Hit für einen Tight End in der Liga aktuell.

Der 33-Jährige war erst 2018 zu den Packers gekommen und kam nie an seine Bestform aus den Zeiten bei den New Orleans Saints Anfang des vergangenen Jahrzehnts heran. In zwei Jahren in Green Bay erzielte er lediglich 5 Touchdowns insgesamt.

New York Jets trennen sich von Trumaine Johnson

Die New York Jets haben bei ihrem Free-Agent-Flop Trumaine Johnson die Reißleine gezogen. Johnson hätte einen 2020 einen Cap-Hit von 15 Millionen Dollar bedeutet. Allerdings stehen bei ihm nun 12 Millionen Dolalr an Dead Money an - es sei denn, es gibt ein neues CBA. In dem Fall könnte Johnson als Cut am 1. Juni designiert werden, sodass dieser Dead Cap auf die kommenden zwei Jahre aufgeteilt werden würde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung