Suche...
NFL

Burrow und LSU gewinnen Thriller gegen Alabama

Von SPOX
Joe Burrow und LSU setzten sich gegen Alabama durch.
© getty

Die LSU Tigers haben das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in Alabama gegen die Crimson Tide gewonnen. Das Team rund um Quarterback Joe Burrow setzte sich mit 46:41 durch und beendete so eine acht Spiele andauernde Niederlagenserie gegen Alabama.

Die Gastgeber präsentierten sich in der ersten Halbzeit überraschend überfordert, offenbarten ungewöhnliche Fehler in der eigenen Secondary und auch Quarterback Tua Tagovailoa agierte einige Male unglücklich. So zog das Team von Ed Orgeron früh davon und ging mit einer 33:13-Führung in die Halbzeit.

Erst im zweiten Durchgang wachte Alabama dann richtig auf und verkürzte den Rückstand im letzten Viertel zeitweise auf nur einen Touchdown. Eine Minute und 21 Sekunden vor dem Ende traf Tagovailoa nach einem LSU-Score Wide Receiver DeVonta Smith mit einem tiefen Pass, den dieser über 85 Yards bis in die gegnerische Endzone trug. Den anschließenden Onside-Kick beim Stand von 41:46 sicherte sich allerdings LSU-Receiver Justin Jefferson. Die Tigers gaben den Ball nicht mehr zurück.

Burrow zerlegte die Saban-Defense mit 31 von 39 Pässen für 393 Yards und drei Touchdowns nach allen Regeln der Kunst. Der 22-Jährige blieb ohne Turnover und lief obendrein noch für 64 Yards. Nach dem Spielende wurde er auf den Schultern seiner Teamkollegen vom Feld getragen.

"Er ist einer der besten, die wir jemals hier hatten", schwärmte Orgeron nach dem Spiel von seinem Quarterback. "Aber noch haben wir vier Spiele vor uns. Wir werden versuchen, jedes Spiel zu gewinnen und wir werden versuchen, einen Titel mit nach Hause zu bringen."

Tua Tagovailoa nach Operation mit Problemen

Konkurrent Tagovailoa kämpfte nur 20 Tage nach einer Operation an seinem Knöchel mit einigen Problemen. Der ursprüngliche Heisman-Favorit brachte 21 seiner 40 Pässe für 418 Yards an den Mann, warf aber auch eine Interception und verlor in der ersten Hälfte einen Fumble ohne gegnerische Einwirkung. "Er sagte, er könne spielen und er wolle spielen", erklärte Saban anschließend. "Ich denke er war wie ein Krieger heute."

Durch die Niederlage könnte Alabama in diesem Jahr die Playoffs verpassen. Das Saban-Team spielte zuvor in erster Linie gegen schwache Gegner und dürfte nun auf Ausrutscher anderer Top-Teams angewiesen sein, um noch einen Platz unter den besten Teams des Landes ergattern zu können.

Der Verlauf des Spiels könnte zudem auch große Folgen für die NFL haben. Nach seinem starken Auftritt dürfte Burrow Tagovailoa endgültig als Favorit auf die Heisman-Trophäe verdrängt haben - und damit auch als Favorit für den ersten Pick im NFL Draft 2020? Chase Young, ein weiterer Kandidat, wurde am Wochenende aufgrund eines Verstoßes gegen NCAA-Regularien vorübergehend gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung