Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Eagles schocken die NFL

Von SPOX
Ein neuer Star für die Eagles: Pro-Bowl-Cornerback Nnamdi Asomugha
© Getty

Die Philadelphia Eagles nehmen Star-Cornerback Nnamdi Asomugha unter Vertrag und schocken damit die Konkurrenz. Rookie-Quarterback Cam Newton unterschreibt seinen Deal bei den Carolina Panthers.

Eagles holen Asomugha: Nnamdi Asomugha ist einer der besten Cornerbacks der NFL. Logisch, dass er jetzt nach acht Jahren bei den Oakland Raiders als Free Agent einer der begehrtesten Spieler auf dem Markt war. Die New York Jets wollten ihn - zusammen mit Darrelle Revis hätte Asomugha dort ein unfassbares Cornerback-Duo bilden können. Neben den Jets waren auch die Dallas Cowboys und einige andere Teams im Rennen.

Wen niemand auf dem Zettel hatte, waren die Philadelphia Eagles. Und genau diese Eagles haben sich jetzt still und heimlich mit Asomugha auf einen Fünfjahresvertrag über 60 Millionen Dollar (25 Millionen garantiert) geeinigt und damit für einen Schocker gesorgt. Philly hatte bekanntlich im Kevin-Kolb-Trade nach Arizona mit Dominique Rodgers-Cromartie einen Pro-Bowl-Cornerback im Tausch bekommen, mit Asante Samuel steht ein Pro-Bowl-Corner ohnehin bei den Eagles im Kader.

Sich jetzt auch noch Asomugha geschnappt zu haben, ist ein Monster-Move des Teams von Head Coach Andy Reid. Klar ist aber auch, dass nur zwei der drei Star-Corner auch starten können. Der große Verlierer sind im Moment die Jets, die sich sehr auf Asomugha fokussiert hatten und deshalb auch kein Geld mehr hatten, um beispielsweise Allzweckwaffe Brad Smith (geht nach Buffalo) zu halten.

Fast schon nebenbei hat Philadelphia auch einen neuen Backup für Michael Vick geholt. Und der ist kein Geringerer als Vince Young. Der ehemalige Pro Bowler hatte bei den Tennessee Titans keine Zukunft mehr und kam jetzt mit einem Einjahresvertrag bei den Eagles unter.

Wo landet Burress? Plaxico Burress steht nach seiner abgesessenen Gefängnisstrafe vor seinem Comeback in der NFL. Die Frage ist nur: Wo wird Plax landen? Das Gerücht der letzten Tage: Burress wird zu einem seiner alten Teams zurückkehren. Also entweder zu den Giants oder zu den Steelers.

Mit Giants-Coach Tom Coughlin traf sich Burress am Freitag, mit Steelers-Coach Mike Tomlin gab es am Samstag ein Gespräch. Die Giants können Burress wohl mehr Geld bieten als die Steelers, aber in Pittsburgh hofft man trotzdem auf Burress. Ben Roethlisberger steht nach eigenen Angaben seit längerer Zeit mit Burress in Kontakt - und Big Bens Backup Byron Leftwich ist einer von Burress' besten Freunden. Aber vielleicht lacht am Ende auch ein drittes Team. Denn auch im Fall Burress sollen schon wieder die Eagles ihre Finger im Spiel haben... Es wäre der nächste Schocker.

Newton unterschreibt in Carolina: First-Overall-Pick Cam Newton hat seinen Rookie-Vertrag bei den Panthers unterschrieben. Der Quarterback erhielt einen Vierjahresdeal über mehr als 22 Millionen Dollar. Klingt gut, aber Newton ist das größte Opfer des neuen Tarifvertrags.

Quarterback-Kollege Sam Bradford, der im letzten Jahr von St. Louis an erster Stelle gedraftet worden war, bekam damals einen Sechsjahresvertrag über 78 Millionen Dollar. Unter dem alten CBA hätte Newton noch mehr als Bradford abgesahnt.

Manning will keine 100 Millionen: Die Indianapolis Colts wollen Peyton Manning zum bestbezahlten Spieler der NFL machen, aber Peyton Manning will das gar nicht. Ja, so was gibt es. Manning hat gegenüber den Colts klargemacht, dass sie ihm doch bitte keinen Fünfjahresvertrag über 100 Millionen Dollar geben sollen.

Er will keine 20 Millionen pro Jahr, ihm würde es reichen, wenn er wie Tom Brady bei den Patriots 18 Millionen pro Jahr bekommt. Oder auch ein bisschen weniger. Denn geht es nach Manning, dann soll Indy das Geld lieber benutzen, um andere Spieler zu halten oder zu verpflichten.

Der neue Spielplan der NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung