Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - Erkenntnisse zum Heat-Sieg bei den Celtics in Spiel 3: Selbst 40-Punkte-Spiele können destruktiv sein

Die Miami Heat haben in Spiel 3 der Eastern Finals einen Sieg aus Boston entführt. Die 103:109-Niederlage müssen sich die Celtics selbst ankreiden - aber Miami trug selbst ebenfalls einen großen Teil dazu bei.

1. Celtics - Heat: Bubble-Bam meldet sich zum Dienst

Über zwei Spiele hatte Bam Adebayo in dieser Serie keinen guten, weil passiven Eindruck hinterlassen. Kombiniert kam er nur auf 16 Punkte und zehn versuchte Würfe, obwohl er theoretisch der Heat-Spieler mit den meisten Mismatches in dieser Serie sein kann und muss. In Spiel 3 setzte er dies dann auch in die Praxis um.

Schon zur Pause hatte Adebayo 16 Punkte und zwölf Würfe verbucht, 6 Assists kamen auch noch hinzu. Am Ende des Spiels waren es 31 Punkte und gleich 22 Würfe - so viele hat Adebayo Couper Moorhead noch nie in einem Spiel genommen, weder in der Regular Season noch in den Playoffs. Und so aggressiv wirkte Bam auch auf dem Court.

Allein im ersten Viertel kam er auf 12 Punkte in der Zone und setzte wieder und wieder seine Athletik sowie seine Geschwindigkeit ein, im Lauf des Spiels traf er mehrfach auch aus der Mitteldistanz. Zwei Dritteln seiner Abschlüsse ging kein Assist voraus, Adebayo lieferte also die Self-Creation, die Miami noch in Spiel 2 schmerzlich vermisst hatte.

Das war insbesondere deshalb wichtig, weil Jimmy Butler in Halbzeit zwei fehlte und auch Tyler Herro kaum noch auf dem Court stand. Adebayo ist normalerweise kein Spieler, der ein Team offensiv trägt, in dieser Partie gelang es ihm jedoch oft genug, sein Team über Wasser zu halten.

Das nötige Glück war am Ende auch dabei, etwa als er 1:21 Minuten vor dem Ende einen wilden Jumper über Horford traf, der letztendlich die Vorentscheidung herbeiführte. Der 24-Jährige hatte sich dieses Glück zuvor aber auch über das komplette Spiel verdient und erarbeitet. Zumal es wie üblich nicht nur das Scoring war, sondern auch alles andere.

"Er hatte seine Version davon, was sonst Jimmy für uns macht", schwärmte Head Coach Erik Spoelstra. "Er hat einfach alles getan, was nötig war." Das hieß in diesem Fall: 31 Punkte, 10 Rebounds, 6 Assists, 4 Steals - und eine gehörige Portion Aggressivität.

2. Celtics - Heat: Jedes Viertel zählt - und Kyle Lowry ist zurück

Es ist eine bemerkenswerte Statistik: Miami hat in dieser Serie bisher nur zwei Viertel gewonnen und führt trotzdem mit 2-1. Es hilft eben, wenn diese gewonnenen Viertel echte Statements sind: +25 war der Unterschied im dritten Viertel von Spiel 1, +21 war der Unterschied im ersten Viertel dieser Partie.

"Wir wussten, dass sie physisch spielen würden, dass sie alles geben würden, und wir haben dieser Intensität von Anfang an nichts entgegengesetzt", ärgerte sich Celtics-Coach Ime Udoka. "Es sah aus, als würden wir unter ihrem Druck nachgeben. Wir haben angefangen, uns bei den Refs zu beschweren und haben uns damit selbst aus dem Spiel genommen. Es ist enttäuschend, in einem Conference Finals-Spiel so leblos zu beginnen."

Die Wut des Celtics-Coaches war verständlich, Miami trug allerdings auch viel zum eigenen Blitzstart bei. Insbesondere die Rückkehr von Kyle Lowry machte sich sofort bezahlt: Mehrfach drückte der Point Guard aufs Tempo und verschaffte seinen Teamkollegen selbst nach gegnerischen Treffern einfache Punkte.

Lowry erzielte selbst nur 11 Zähler und wirkte weiter keineswegs explosiv, sein Einfluss war dennoch überall zu spüren. Auch in der zweiten Hälfte, als er 4 seiner 6 Assists verteilte und entscheidend daran beteiligt war, dass die Heat ihre Führung am Ende zwar beinahe, aber nie vollständig verloren.

Lowry hat ein übernatürliches Gespür für Winning Plays. Keine Szene demonstrierte das besser als sein Steal 48 Sekunden vor dem Ende, als Grant Williams beim Einwurf pennte und Lowry eben nicht. Dieses Play fasste das Spiel generell recht gut zusammen.

Celtics vs. Heat: Die Serie im Überblick (1-2)

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
118. Mai2.30 UhrMiami HeatBoston Celtics118:107
220. Mai2.30 UhrMiami HeatBoston Celtics102:127
322. Mai2.30 UhrBoston CelticsMiami Heat103:109
424. Mai2.30 UhrBoston CelticsMiami Heat-
526. Mai2.30 UhrMiami HeatBoston Celtics-
6*28. Mai2.30 UhrBoston CelticsMiami Heat-
7*30. Mai2.30 UhrMiami HeatBoston Celtics-

*falls nötig

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung