Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Career-High 55 Punkte! Atlanta Hawks trotzen unfassbarem Kevin Durant - Nächster Kollaps der Jazz

Von Ole Frerks
Kevin Durant legte gegen die Atlanta Hawks 55 Punkte auf.

Obwohl Kevin Durant seinen persönlichen Karrierebestwert auflegt, können die Brooklyn Nets nicht in Atlanta gewinnen. Die Golden State Warriors fahren einen unheimlichen Comeback-Sieg gegen die Jazz ein.

Philadelphia 76ers (47-30) - Charlotte Hornets (40-38) 144:114 (BOXSCORE)

  • Nach drei Niederlagen in Folge hatte sich offensichtlich etwas Frust angestaut bei den Sixers. Im dritten Viertel fanden sie die richtige Bewältigung: 45 Punkte schenkten die Gastgeber Charlotte in diesem Abschnitt ein und machten aus einer knappen 5-Punkte-Führung zur Pause einen Blowout (+23). Das lag vor allem an den 21 Dreiern, welche die Sixers im Korb unterbrachten.
  • Joel Embiid kam dabei auf 29 Punkte, 14 Rebounds und 6 Assists, Tobias Harris streute 23 Zähler (5/9 Dreier) ein. James Harden ließ es als Scorer ruhig angehen (12 Punkte, 4/10 FG), verteilte dafür aber 13 Assists und beteiligte sich so an der starken Offense. Nach der Kritik aus den Vortagen hatten sich die Sixers-Starter so ein fast komplett freies viertes Viertel verdient. "Wir haben den Ball sehr gut bewegt", freute sich Embiid über die 38 Assists seines Teams. "Ich war sehr zufrieden damit, wie wir heute gespielt haben und unsere Schützen finden konnten."
  • Die Hornets waren offensiv selbst nicht schlecht, konnten mit der Firepower der Sixers an diesem Tag aber nicht mithalten. Miles Bridges war der Gäste-Topscorer mit 20 Punkten. Eine positive Nachricht gab es für Charlotte trotz der Niederlage obendrein: Nach 22 Spielen Pause aufgrund einer Knöchelverletzung konnte Gordon Hayward erstmals wieder für die Hornets auflaufen. Der Ex-Celtic kam von der Bank und erzielte 5 Punkte in 16 Minuten.

Der neue NBA-Newsletter von SPOX-Experte Ole Frerks pünktlich zu den Playoffs - jetzt anmelden!

  • "Es wird einen Moment brauchen", analysierte Hornets-Coach James Borrego. "Er sah aus, als hätte er sich wohlgefühlt, und ich konnte kein Zögern bei ihm feststellen. Das ist sehr positiv." Charlotte hat einen Platz im Play-In bereits sicher.

New York Knicks (34-44) - Cleveland Cavaliers (43-35) 101:119 (BOXSCORE)

  • Nach zwei Pleiten in Folge sind die Cavs zurück in der Spur. Darius Garland führte sein Team mit 24 Punkten und 13 Assists zu einer überzeugenden Vorstellung im Madison Square Garden, bei der sich die Knicks zwar lange nicht abschütteln ließen, allerdings zu keinem Zeitpunkt in Führung lagen. "Wir haben endlich ein paar Würfe getroffen", freute sich Garland über die 15/34-Performance von Downtown seines Teams.
  • Garland traf selbst 5/9 Dreier, sechs weitere Cavaliers kamen auf eine zweistellige Punkteausbeute, darunter Caris LeVert (19, 3/7 3FG) und Kevin Love (15, 3/7 3FG). Die Entscheidung kam gegen Ende des dritten Viertels, als die Cavs einen 22:11-Lauf hinlegten und sich damit auf +15 absetzen konnten.
  • Bei den Knicks leistete vor allem Obi Toppin Gegenwehr, der für Julius Randle startete und prompt ein Career-High (20 Punkte) erzielte. Randle wird mit einer Quadrizeps-Verletzung vermutlich auch den Rest der Saison verpassen, wie Knicks-Coach Tom Thibodeau sagte. Evan Fournier kam zudem auf 19, Immanuel Quickley auf 17 Punkte.

Atlanta Hawks (41-37) - Brooklyn Nets (40-38) 122:115 (BOXSCORE)

  • Big Point für die Hawks, die durch ihren fünften Sieg in Folge einen riesigen Schritt in Richtung Heimvorteil im Play-In machen konnten und den direkten Konkurrenten aus Brooklyn vorerst auf Platz zehn verwiesen. Die Nets werden nun definitiv keine direkte Playoff-Teilnahme mehr schaffen können. Dabei ließen die Nets und insbesondere Kevin Durant nichts unversucht - doch selbst dessen Career-High sollte in dieser Partie nicht reichen.
  • 55 Punkte markierte Durant, der insbesondere von Downtown unheimlich heiß war (19/28 FG, 8/10 Dreier). In der Crunchtime schafften es die Hawks jedoch, durch Double- und teilweise sogar Triple-Teams den Ball aus seinen Händen zu forcieren. Die restlichen Nets konnten das nicht bestrafen, auch nicht Kyrie Irving, obwohl dieser 31 Punkte erzielte - er brauchte dafür 32 Würfe. Kein weiterer Net landete in Double Figures, vor allem bei Patty Mills lief überhaupt nichts zusammen (0, 0/7 FG).
  • Mitte des vierten Viertels schien die Partie dabei schon entschieden. Atlanta führte nach einem Dreier von Delon Wright mit 14 Punkten, verlor dann jedoch den Faden; 12 der nächsten 13 Punkte kamen von Durant und Irving, 2:32 Minuten vor Schluss war Brooklyn wieder auf 1 Punkt dran. Für die Führung reichte es jedoch zu keinem Zeitpunkt, weil nun endgültig Trae Young das Geschehen übernahm.
  • Der Point Guard traf zunächst zwei Floater, 24 Sekunden vor dem Ende ließ er einen Dreier für die 8-Punkte-Führung folgen - den Dagger. Im Anschluss blieb er auch an der Freiwurflinie souverän; insgesamt erzielte Young 11 seiner 36 Punkte (dazu 10 Assists) in den letzten anderthalb Minuten!
  • Durants bisherigerer Karrierebestwert hatte 54 Punkte betragen, diesen Wert stellte er im Januar 2014 auf, damals noch für die OKC Thunder. "Das ist mir egal", sagte der 33-Jährige. "Ich bin sauer, weil wir verloren haben."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung