Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Atlanta Hawks entscheiden Krimi gegen Miami Heat für sich - Young trifft Gamewinner

Von Philipp Schmidt
Young hat die Serie gegen die Heat mit seinem Gamewinner auf 1-2 verkürzt.

Trae Young hat die Atlanta Hawks mit seinem Gamewinner zum Sieg gegen die Miami Heat geworfen und die Playoff-Serie auf 1-2 verkürzt. Beim 111:110 in einer hochspannenden Partie kippte das Spiel im 3. Viertel zunächst in Richtung des Top Seed, ehe die Hawks doch noch eine Antwort fanden.

Atlanta Hawks (8) - Miami Heat (1) 111:110 (BOXSCORE), Serie: 1-2

21 unbeantwortete Punkte erzielte Miami und erspielte sich eine zweistellige Führung. Laut Elias Sports war es der längste Run der Heat in den letzten 25 Postseasons. Doch die Hawks, die 20 ihrer vergangenen 23 Heimspiele gewonnen hatten, kamen zurück. Das Schlussviertel ging mit 34:25 an die Hausherren, Young, der lange kein Wurfglück hatte, erzielte 10 seiner 24 Punkte (6/14 FG, 8 Assists) im finalen Abschnitt, darunter auch der Floater zum Endstand 4,4 Sekunden vor Schluss.

"Ich hatte keinerlei Zweifel", sagte Young, während sein Head Coach Nate McMillan ergänzte: "Es war ganz klar, dass ich keine Auszeit nehme. Wir hatten den Ball bei -1 und er war in Traes Händen. Das ist eine großartige Gelegenheit in Transition."

Wichtige Unterstützung erhielt er von De'Andre Hunter (20, 7/13 FG), Bogdan Bogdanovic (18, 4/9 3FG) oder auch Delon Wright (13), der von der Bank kommend perfekt aus dem Feld blieb (6/6 FG). Kevin Huerter kam auf 13 Punkte, versenkte jedoch nur einen seiner acht Dreier. Die Quote von 37,5 Prozent als Team war dennoch deutlich besser als die der Gäste (31,1). Gleiches galt für die Quote aus dem Feld (51,2 vs. 44,2).

Die Heat machte lange Zeit einen starken Job an den Brettern (am Ende 45:36 Rebounds), verpassten es aber, eine Vorentscheidung in der Serie herbeizuführen. 20 Punkte von Max Strus (5/10 3FG) und Jimmy Butler (8/20 FG, 10 Rebounds), der den letzten Wurf des Spiels danebensetzte, reichten nicht. Tyler Herro zeigte von der Bank kommend eine starke Leistung (24). Bam Adebayo (13 und 11) erreichte ein Double-Double. Kyle Lowry (6, 2/7 FG) verließ das Spiel nach drei Vierteln aufgrund einer Verletzung am linken Oberschenkel. "Ich bin angepisst", sagte er gegenüber ESPN beim Verlassen der Halle. Wird er ausfallen? "Nein, ich bin Wolverine!"

Der Tip-Off der Partie musste verschoben werden, nachdem außerhalb der Arena ein verdächtiges Paket entdeckt worden war. Die Zuschauer mussten für etwa eine Stunde die Halle verlassen, das Paket wurde von Sprengstoffexperten untersucht, als unbedenklich eingestuft und entfernt. Die Begegnung konnte dann doch beginnen - mit 55 Minuten Verspätung. Bei den Hawks fielen Clint Capela (Knie) und Lou Williams (Rücken) weiterhin aus. Im Vergleich zu Spiel 2 gab es keine Veränderungen in den Starting Lineups.

Für ein erstes Highlight sorgte Adebayo per Dunk nach Zuspiel von Butler (45 Punkte in Spiel 2), kurze Zeit später versenkte Butler einen Layup mit Foul und krümmte sich im Anschluss am Boden. Er konnte jedoch weiterspielen und schnappte sich umgehend einen Steal, der in einem Clear-Path-Foul mündete. Die Heat verteidigten stark, was in einfachen Punkten und einer 8-Punkte-Führung resultierte. Da bei Miami aus der Distanz jedoch gar nichts ging (2/12 in Q1), waren die Hawks nach einem 8:0-Lauf wieder im Spiel. Danilo Gallinari, der im zweiten Spiel nur auf 2 Punkte kam, stand bereits bei 6 Zählern: 24:22 Miami nach zwölf Minuten.

Heat verspielen Führung - Young trifft Gamwinner

Ein Dreier von Huerter sorgte zu Beginn des zweiten Viertels für die erste Führung der Hawks, es war der erste erfolgreiche Distanzwurf der Gastgeber. Die Körpersprache bei Atlanta stimmte, Bogdanovic und Delon Wright brachten Energie von der Bank. Lowry stand bereits bei drei Fouls. Höher als beim Stand von 37:31 hatten die Hawks in der Serie noch nicht geführt. Herro war in dieser Phase der Alleinunterhalter bei den Heat (15 Punkte in HZ 1). Atlanta versenkte drei schnelle Dreier (+11), darunter ein ganz tiefer von Young. Aus dem Feld trafen die Hawks mehr als zehn Prozentpunkte besser als der Gegner, folglich führten sie zur Pause mit +7 (61:54).

Die Heat starteten aggressiv in Durchgang zwei, Butlers erste Punkte seit dem ersten Viertel stellten schnell auf -2, zur Mitte des Viertels war die Partie nach einem Strus-Dreier wieder ausgeglichen. Lowry legte nach einem tollen Hustle-Play von Adebayo von Downtown nach. Und für die Hawks wurde es immer schlimmer. 21 Punkte am Stück erzielten die Gäste, teils haarsträubende Fehler von Atlanta führten zu zahlreichen Fastbreak-Punkten. Nach fast sechs Minuten sorgte Hunter aus der Ecke mal wieder für Zählbares. Die letzten Szenen des Viertels gingen an die Hawks (9:1-Run), die das Spiel wieder in Single Digits brachten. 77:85.

Der Start in das Schlussviertel gehörte den Heat, die von Offensiv-Rebounds profitierten. Dewayne Dedmon staubte ab, Robinson legte einen Dreier nach. Doch die Energie stimmte bei Atlanta, unter den Brettern wurde stark gearbeitet, vor allem beim Banktrio, zu dem auch Onyeka Okongwu zählte. Bogdanovic verkürzte aus der Ecke auf -3 (7:0-Run), Herro und Bogdanovic tauschten weitere Dreier aus. Young glich per Dreipunktspiel aus (101:101).

Es folgten Dreier von Strus und Young, ehe Okongwu (9 und 6) ein weiteres Big Play lieferte. Nach Fehlwurf von Bogdanovic schnappte er sich den Offensiv-Rebound und versenkte den Ball mit Foul. Doch das letzte Wort war noch längst nicht gesprochen, Butler traf von Draußen, Young wurde an die Linie geschickt und zeigte keine Nerven, Tucker versenkte den Dreier aus der Ecke zum 110:109. Huerter zielte daneben, Butler auch. Youngs Floater brachte die Hawks 4,4 Sekunden vor Schluss wieder in Front. Die letzte Chance ließ Butler aus, der nur noch einen schwierigen Wurf loswurde.

NBA Playoffs - Heat vs. Hawks: Die Serie im Überblick (2-1)

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
117. April19 UhrMiami HeatAtlanta Hawks115:91
220. April1.30 UhrMiami HeatAtlanta Hawks115:105
323. April1 UhrAtlanta HawksMiami Heat111:110
425. April1 UhrAtlanta HawksMiami Heat-
527. AprilTBDMiami HeatAtlanta Hawks-
6*29. AprilTBDAtlanta HawksMiami Heat-
7*1. MaiTBDMiami HeatAtlanta Hawks-

*falls nötig

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung