Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Luka Doncic bleibt heiß! Dallas Mavericks bezwingen Utah Jazz in hitzigem Duell

Von Ruben Martin
Die Dallas Mavericks haben Utah Jazz besiegt.

Die Dallas Mavericks haben die Utah Jazz mit 111:103 besiegt dank starker Defense und einem exzellenten Luka Doncic. Es kam zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen den Teams im Laufe des Spiels.

Dallas Mavericks (40-25) - Utah Jazz (40-24) 111:103 (BOXSCORE)

Wie so oft in den vergangenen Wochen kam Doncic überragend in das Spiel mit 7/10 FG für 16 Punkte und 2 Assists im ersten Viertel, am Ende standen 35 Punkte auf seinem Konto bei 12/23 aus dem Feld und 5/11 von Downtown. Dazu sammelte er ein Season-High von 16 Rebounds, spielte 7 Assists bei 3 Turnover und fiel mit Einsatz in der Defensive auf (3 Steals, 1 Block).

Dorian Finney-Smith frustrierte Donovan Mitchell (17, 5/18 FG) als dessen primärer Verteidiger und erzielte 21 Punkte (8/14 FG). Noch deutlich schlechter als Mitchell spielte Mike Conley, der mit 3 Punkten bei 1/7 FG und 4 Assists ein Totalausfall war.

Jalen Brunson fehlte mit einer Verletzung am rechten Fuß, dafür machte Spencer Dinwiddie erneut einen sehr guten Job als Starter (5/9 3P, 11 seiner 23 Punkte im zweiten Viertel). Dwight Powell (13) und Maxi Kleber (8, 2/7 3P) überzeugten vor allem defensiv.

Utah startete mit einer Drop-Verteidigung bei der der Big Man sich im Pick'n'Roll unter den Korb fallen lässt und dort auf den Ballhandler wartet. Die Antwort der Mavs war simpel: Sie rannten nicht in den Big Man, sondern ließen die Dreier fliegen (3/4 zum Start). Utah variierte im Laufe des Spiels, gerade mit Hassan Whiteside (8) auf dem Parkett, ab und zu mit einer Switch-Defense, hatte jedoch auch damit wenig Erfolg.

Gobert und Doncic geraten aneinander

Es dauerte nicht lang bis es etwas unfreundlich wurde auf dem Parkett: Nachdem Gobert (12, 13 Rebounds) von Powell gefoult wurde, wischte er seinem Gegenspieler hinter sich durchs Gesicht und wurde dafür mit einem technischen Foul verwarnt. Die Mavs ließen Taten sprechen und ballerten prompt zwei Dreier rein, Timeout Utah. Der Rest des Viertels entwickelte sich ausgeglichen, beide Teams kühlten schnell ab von Downtown nach heißem Start. 30:24 für Dallas nach 12 Minuten.

Die Mavs kamen exzellent ins zweite Viertel mit einem 7:0-Lauf, Kleber stellte etwas später mit einem Dreier auf +13. Doncic blieb unauffällig (2 Punkte im zweiten Viertel) bis kurz vor der Pause, als er sich von Gobert provozieren ließ. Nach einem Freiwurf flippte der Center den Ball leicht zu Doncic, der die Kugel etwas härter zurück zum Absender schmiss. Dafür wurde er mit seinem 13. technischen Foul der Saison bestraft, die Mavs führten 60:49 nach der ersten Halbzeit.

Die einzigen Punkte der Mavs in den ersten sechs Minuten nach der Pause kamen durch zwei Dreier, Utah nutzte die Chance zum Aufholen jedoch kaum. So zog Dallas schnell wieder auf +18 weg, als schnell hintereinander drei weitere Triples ihr Ziel fanden. Der erste Zweier der Mavs im dritten Viertel kam nach fast zehn Minuten, Utah hatte zu diesem Zeitpunkt erst zehn Punkte im Abschnitt.

Dann kam es zum nächsten kleinen Zwischenfall zwischen Gobert und Doncic, als der Franzose nach einem Treffer rückwärts in Doncic reinlief, der zu Boden ging. Die Referees schauten sich die Situation für ein mögliches technisches Foul an, entschieden sich jedoch bereits nach wenigen Sekunden dagegen. Diese Entscheidung schien richtig, Doncic ließ sich sehr theatralisch fallen.

"In dem Moment dachte ich es wäre schlimm, aber danach habe ich es nochmal gesehen und es war nichts", gab Doncic nach dem Spiel zu, angesprochen auf die Szene: "Wir haben alle gelacht auf der Bank."

Sieg der Mavs in Playoff-Vorschau?

Dallas ging mit 85:68 ins Schlussviertel aber sah diese Führung langsam schmelzen, bis Doncic erneut für großen Frust bei Utah sorgte. Nach einem Rebound wollte Gobert den Ball weitergeben an Mitchell, Doncic drehte sich jedoch schnell und fälschte den Ball zu Mitchell ab, der den Ball dadurch ins Aus beförderte. Das sahen die Refs jedoch erst nach einem Replay, das Doncic animiert gefordert hatte. Dallas beendete den extra Ballbesitz mit einem Triple und legte wenig später einen weiteren nach, um erneut auf +16 zu erhöhen.

Utah kam noch auf -6 heran obwohl Mitchell zwei Freiwürfe vergab. Dann sorgten die zwei besten Mavs des Spiels für die frühzeitige Entscheidung als Doncic Mitchell den Ball klaute und Finney-Smith im Fastbreak für einen krachenden Alley-Oop-Dunk fand, der in der letzten Minute auf 106:97 stellte. Doncic warf seine letzten Freiwürfe des Spiels unter lauten MVP-Rufen der heimischen Fans.

Für die Mavs war es der fünfte Sieg in Folge in einem Duell das sich in knapp zwei Wochen wiederholen wird und auch in der ersten Playoff-Runde der Western Conference stattfinden könnte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung