Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Kyrie Irving bricht mit 60 Punkten in Orlando mehrere Rekorde und führt Brooklyn Nets zum Sieg

Von Robert Arndt
Kyrie Irving erzielte in Orlando 60 Punkte.

Kyrie Irving hat mit 60 Punkten im Spiel bei den Orlando Magic einen neuen Franchise-Rekord aufgestellt. Beim 150:108-Erfolg der Nets legte der Guard eine erste Halbzeit hin, wie es sie in fast 20 Jahren nicht mehr gegeben hat.

Orlando Magic (18-52) - Brooklyn Nets (36-33) 108:150 (BOXSCORE)

Für seine 60 Punkte in 35 Minuten brauchte Irving nur 31 Würfe (20 Treffer), dazu verwandelte der 29-Jährige 8 seiner 12 Dreier sowie 12 seiner 13 Freiwürfe. Es ist das zweite 60-Punkte-Spiel dieser Saison, das andere hatte erst am Vortag Karl-Anthony Towns (Minnesota Timberwolves) gegen die Spurs aufgelegt.

Schon zur Pause stand Irving bei 41 Zählern, der Letzte mit mehr Punkten nach 24 Minuten war Kobe Bryant im März 2003 gegen die Washington Wizards. Irving war schlichtweg heiß, kaum etwas war erzwungen. "Es war ein Spiel in Reinform", befand auch Kyrie selbst. "Wir waren effizient auf beiden Seiten des Feldes und haben das Spiel gewonnen."

Am Ende hätten es auch noch mehr Punkte für Irving sein können, letztlich war das Spiel aber zu einseitig. 8:33 Minuten vor dem Ende versenkte Kyrie seinen achten Dreier der Partie, danach war Feierabend für den Mann des Tages. Das Shotchart sah aus wie aus einem Videospiel, 13 der 20 Field Goals erzielte Irving außerhalb der Zone und leistete sich dort überhaupt nur sechs Fehlversuche.

"Er ist einfach unglaublich", schwärmte Head Coach Steve Nash im Anschluss. "Ich hatte das Gefühl, dass er bereits nach 12 Minuten das Highlight-Reel meiner Karriere übertroffen hatte. Es ist etwas ganz Besonderes, ihm zuzuschauen, vor allem an einem Abend wie diesem, wenn er komplett die Kontrolle hat. Er kommt überall hin, wo er hin will. Es ist ein Genuss, ihm zuzusehen."

Kyrie Irving knackt Nets-Rekord von Deron Williams

"Wenn einer so heiß läuft, dann kann einfach nichts schiefgehen", wusste auch Center Andre Drummond und so war es ein lockerer Erfolg für die Nets. Schon zur Pause betrug der Vorsprung 30 Zähler, zwischenzeitlich waren es sogar 44. Irving brach nebenbei noch den Franchise-Rekord von Deron Williams (57) aus dem Jahr 2012, auch für Irving persönlich war es ein neuer Bestwert. Im März 2015 hatte Kyrie noch im Trikot der Cleveland Cavaliers bei einem OT-Spiel in San Antonio 57 Punkte erzielt.

Magic-Coach Jahmal Mosley zeigte sich ebenfalls beeindruckt. "Manchmal hat er einfach über zwei Leute drüber geworfen. Wir haben versucht, ihn unter Druck zu setzen, aber er ist clever genug, um zu verstehen, wann er werfen kann und wann nicht." So brauchte es an diesem Abend auch keinen Kevin Durant, der in 30 Minuten gemütliche 19 Punkte (6/9 FG, 7/8 FT, 7 Assists) auflegte. Patty Mills (15) traf von der Bank kommend fünf seiner sieben Dreier, Backup-Center Nicolas Claxton legte ein Double-Double auf (12 und 10 Rebounds).

Die Nets trafen 60 Prozent aus dem Feld - und auch von der Dreierlinie (16/27), die Gastgeber mussten sich mit 38 Prozent begnügen. Cole Anthony war mit 19 Punkten und 7 Assists der beste Scorer, Franz Wagner (16, 5/13, 2 Assists) versenkte seine beiden Distanzwürfe. Moritz Wagner (17, 7/15, 11 Rebounds) verbuchte von der Bank kommend ein Double-Double.

Der Rückstand für die Nets auf Platz sechs beträgt weiterhin 3,5 Spiele, es droht das Play-In-Tournament. Irving wollte davon aber nichts wissen und gab sich entsprechend selbstbewusst: "Dieser Abend hat allen gezeigt, dass wir auf dem Weg sind, uns in die Geschichtsbücher einzutragen."

Kyrie Irving: Seine Punkte nach Vierteln

Viertel1234
Minuten10:4012:0008:4803:28
Punkte (FG)16 (6/8)25 (8/11)10 (3/8)9 (3/4)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung