Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: James Harden mit starkem Debüt für Philadelphia 76ers - Joel Embiid schwärmt

Von Robert Arndt
James Harden und Joel Embiid standen erstmals zusammen auf dem Feld.

James Harden hat ein starkes Debüt für die Philadelphia 76ers beim 133:102-Erfolg in Minnesota gegeben. Auch das Zusammenspiel mit Joel Embiid klappt bereits, den Center freut es.

Es dauerte gut drei Minuten, bis James Harden sein erstes Field Goal im Jersey der Philadelphia 76ers verbuchen konnte. Ein kraftvoller Drive gegen Anthony Edwards, das Herstellen von Kontakt und ein hoher Korbleger - perfekt war das And-One. Am Ende waren es 27 Punkte (7/12 FG, 5/7 Dreier), 8 Rebounds, 12 Assists, ein Plus-Minus von +35 (Bestwert) in gut 35 Minuten. Harden legte somit gemäß ESPN Stats & Info zum dritten Mal in Folge in einem Debüt mindestens 25 und 12 auf (Rockets, Nets, Sixers). Keinem anderen Spieler gelang dies auch nur ein einziges Mal.

"Es war ein guter Start", bilanzierte Harden nach dem lockeren 133:102-Sieg im bitterkalten Minneapolis. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns (...). Ich bin hier, um zu helfen und es jedem in der Organisation etwas einfacher zu machen." Und dies tat er bei seinem Debüt. Harden entlastete Sophomore Tyrese Maxey im Backcourt und verschaffte seinen Mitspielern offene Würfe.

Auch das Zusammenspiel mit Joel Embiid sah bereits recht gut aus, sei es aus dem Pick'n'Roll oder aber nach Handoffs. "Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so offen - ernsthaft", freute sich auch der Center, der mit 34 Punkten und 10 Rebounds bester Scorer der Sixers war. "Einige dieser Pässe hatte ich gar nicht erwartet und plötzlich hatte ich den Ball in der Hand."

James Harden bereit, sich für Sixers zu opfern

Eine andere Stärke war - wie zu erwarten - das Ziehen von Fouls. Embiid und Harden marschierten zusammengerechnet alleine in der ersten Halbzeit 19-mal an die Freiwurflinie und arbeiteten sich so mehr Freebies als das komplette Minnesota-Team (13). Durch Harden hatten die Sixers auch zu jeder Zeit einen Spielmacher auf dem Feld, ohne den 32-Jährigen stand immer Maxey auf dem Court, sodass Harden viel Zeit mit den Reservisten verbrachte.

"Was auch immer Doc [Rivers] sieht oder verlangt, werde ich gerne machen", sagte Harden über seinen neuen Coach. "Solange wir gewinnen, spielt das alles keine Rolle."

Durch den Erfolg springen die Sixers auf Platz drei in der Eastern Conference, der Rückstand auf Spitzenreiter Miami beträgt nur 2,5 Spiele. Philadelphia greift am Sonntag um 19 Uhr wieder ins Geschehen ein, wenn die Sixers bei den New York Knicks zu Gast sind. Nach einem weiteren Duell mit New York warten dann die Top-Teams aus Cleveland, Miami und Chicago auf die Sixers, bevor es am 11. März ausgerechnet gegen die Brooklyn Nets geht.

Philadelphia 76ers: Die kommenden Spiele

DatumUhrzeitGegnerOrt
27. Februar19 UhrNew York KnicksA
3. März1.30 UhrNew York KnicksH
5. März1 UhrCleveland CavaliersH
6. März2 UhrMiami HeatA
8. März1 UhrChicago BullsH
11. März1.30 UhrBrooklyn NetsH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung