Cookie-Einstellungen
NBA

NBA All-Star Game: Gamewinner von LeBron, Rekord-Show von MVP Curry! Team LeBron schlägt Team Durant

Von Philipp Jakob
LeBron James holt sich erneut den Sieg mit Team LeBron - der King versenkt sogar den Gamewinner.

Was für ein Finish! Das 71. All-Star Game hat die Fans in Cleveland mit einer Rekord-Show von Stephen Curry, einem unterhaltsamen vierten Viertel und letztlich dem Gamewinner von LeBron James zum 163:160 für Team LeBron begeistert. Die MVP-Trophäe sahnt Curry ab.

Der Warriors-Star erwischte einen Sahnetag aus dem Dreierland und schickte sich an, einen Rekord nach dem anderen zu brechen. Curry versenkte 16 Dreier (bei 27 Versuchen, insgesamt 17/30 FG), öfter hat ein Spieler in einem All-Star Game noch nie von Downtown getroffen. Nur der Punkterekord (52, Anthony Davis) blieb Curry verwehrt, der das Spiel mit 50 Zählern beendete.

Dafür wurde Curry mit elf von zwölf Stimmen vollkommen verdient als MVP des All-Star Games 2022 ausgezeichnet, erstmals in seiner Karriere. Für den Schlusspunkt sorgte allerdings LeBron höchstpersönlich, der in einem äußert unterhaltsamen Finish seinem Team per Gamewinner den Sieg brachte. Das sogenannte Elam Ending mit einer Zielpunktzahl im Schlussabschnitt machte sich erneut bezahlt.

Für LeBron waren es die letzten und wichtigsten seiner 24 Punkte (dazu 8 Assists), Giannis Antetokounmpo machte ebenfalls eine starke Partie (30, 12 Rebounds und 6 Assists bei 15/21 FG). Auf der Gegenseite setzte sich für Team Durant Joel Embiid mit 36 Punkten zur Wehr, ansonsten überzeugten auch Devin Booker (20), LaMelo Ball (18) oder Dejounte Murray (17) von der Bank.

Das Format des All-Star Games dürfte mittlerweile aus den Vorjahren bekannt sein. Team LeBron und Team Durant duellierten sich in den ersten drei Vierteln in drei Mini-Spielen, in denen sie um 100.000 Dollar für wohltätige Zwecke kämpften. Im Schlussabschnitt kam das Target Score Ending zum Einsatz, die Scores aus den ersten drei Durchgängen wurden zusammengerechnet und 24 Zähler zu Ehren von Kobe Bryant zum Kontostand des Führenden hinzuaddiert. Wer als erstes diese Zielpunktzahl erreicht, ist der Sieger des All-Star Games.

NBA All-Star Game: Dunk-Show und Geld für Charity

Bevor das Spektakel auf dem Court aber begann, feierte Dirk Nowitzki einen kleinen Gastauftritt, als er Team Durant vorstellte. Magic Johnson übernahm die Vorstellung von Team LeBron. Dabei kassierten die Warriors-Stars Draymond Green und Curry Buh-Konzerte von den Fans, am lautesten wurde es für Darius Garland sowie Jarrett Allen bei ihren Heimspielen - und für LeBron James, der erst vor kurzem eine Rückkehr zu den Cavs nicht ausschloss.

Wenige Stunden vor Spielbeginn musste Team LeBron den krankheitsbedingten Ausfall von Donovan Mitchell verkraften, auf der anderen Seite war KD aufgrund eines Todesfalls in der Familie kurzfristig nicht mit dabei. Gespielt hätte er aufgrund einer Verletzung jedoch ohnehin nicht. Dafür durften Ja Morant, Trae Young, Jayson Tatum, Andrew Wiggins und Joel Embiid von Beginn an für Team Durant ran.

Team LeBron startete mit Curry, DeMar DeRozan, LeBron, Giannis und Nikola Jokic. Der Greek Freak leitete das Event mit einem ersten Dunk ein, Curry ließ sofort einen Dreier folgen. Das erste Highlight setzte aber Morant mit einem sprunggewaltigen Reverse-Alley-Oop. Die beiden Teams versuchten offenbar, den enttäuschenden Dunk Contest vom Vortag wettzumachen, allerdings fehlte bei einigen Alley-Oop-Anspielen noch etwas die Feinabstimmung. Dafür sorgten aber eben Morant oder Zach LaVine mit einem 360-Dunk für erste Hammer.

Bis 1:30 Minuten vor Schluss war Defense komplett Fehlanzeige, das erste Viertel bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen. Mit den ersten 100.000 Dollar für Charity auf dem Spiel wurde nun etwas "intensiver" verteidigt. Luka Doncic machte das aber kaum etwas aus, seine zwei Dreier in Folge brachten Team LeBron auf die Siegerstraße (47:45) - und dem Kent State I Promise Scholars Program eine nette Spende ein.

NBA: Curry läuft heiß - LeBron mit dem Gamewinner

Im zweiten Abschnitt setzten Ball und Murray mit einem mehr als netten Showtime-Alley-Oop oder Rudy Gobert mit einem 360 die ersten Highlights. Team Durant erspielte sich dank der Reservisten einen leichten Vorteil, bevor Curry mit einigen Dreiern vom Parkplatz Feuer fing. Morant hielt mit dem nächsten spektakulären Alley-Oop, dieses Mal inklusive 360, dagegen. Nach der Rückkehr der Starter hielt es Team LeBron zwar spannend, der zweite Abschnitt ging aber mit 49:46 an Team Durant. Damit gingen 100.000 Dollar an die Greater Cleveland Food Bank.

Nach einer langen Halbzeitshow, in der die Top 75 der NBA-Historie ausführlich vorgestellt und geehrt wurde, dauerte es etwas, bis beide Teams ihren Rhythmus wiederfanden. Team Durant gelang das etwas schneller, doch Curry war spätestens nach einem einbeinigen Dreier - sein zehnter des Abends, All-Star Game-Rekord! - wieder voll da.

Das Shooting des Chefkochs war nur noch lächerlich. Die Serie von fünf Triples in Folge, einer tiefer als der andere, endete erst mit einem Versuch von der Mittellinie. Dennoch hatte Team Durant lange einen Vorteil in diesem Durchgang. Steals und Dunks von Giannis brachten Team LeBron wieder in Front, doch letztlich endete das dritte Viertel 45:45. Damit teilten sich beide Teams die Spende für ihre Charity.

Mit einem Zwischenstand von 139:138 für Team Durant ging es in den Schlussabschnitt, das Final Target Score stand somit bei 163 Punkten. Nun ließen sich aber auch Garland und LeBron von Stephs heißem Händchen anstecken. Defensiv schalteten beide Teams einen Gang höher, wie unter anderem ein Block von Giannis gegen Bucks-Kollege Khris Middleton bewies.

Anschließend räumten Giannis und LeBron sogar Embiid, der sich lange Zeit stark gegen das Curry-Spektakel gewehrt hatte, ab. Clutch-König DeRozan brachte Team LeBron mit einem Fadeaway bis auf 2 Zähler zum Sieg heran. Zach LaVine verkürzte aber nochmal auf 160:161 - der nächste Korb könnte die Partie entscheiden.

Diese Möglichkeit ließ sich LeBron in seiner alten Heimat nicht nehmen. Er bekam den Ball im High Post, setzte zum langen Fadeaway an ... nothing but net! Per Gamwinner tütete der King höchstpersönlich den Sieg ein. Team LeBron steht in All-Star Games damit bei einer perfekten Bilanz von 5-0.

NBA All-Star Game 2022: Die wichtigsten Statistiken

Team LeBron vs. Team Durant 163:160 (BOXSCORE)

  • Schon zur Halbzeitpause hatte Curry einen Rekord sicher und die nächsten zwei schon so gut wie in der Tasche. Seine 8 Dreier (bei 11 Versuchen) in einer Halbzeit eines All-Star Games gab es zuvor noch nie, der Rekord für ein Spiel lag bei 9 erfolgreichen Triples (Paul George 2016). Den hatte Curry im dritten Viertel schnell geknackt, genau wie den All-Time-Dreier-Rekord in All-Star Games, den zuvor James Harden hielt (39). Curry hat nun 47 Triples auf dem Konto!
  • An einem anderen Rekord schrammten die beiden Teams nur knapp vorbei. Bei den zusammengerechnet 187 Zählern zur Halbzeitpause (94:93 für Team Durant) fehlten nur zwei Pünktchen zum 2017 aufgestellten Bestwert.
  • Beim Blick auf die Starting Five der beiden Teams musste vor Spielbeginn wohl GM LeBron der bessere Job im All-Star Draft attestiert werden. Doch bei der Zusammenstellung der Bank gebührt KD Lob. Angeführt von Booker (20), Murray (17) und LaMelo (18) hatten die Reservisten von Team Durant einen deutlichen Vorteil gegenüber Team LeBron (87:39), was ihnen den Sieg im zweiten Viertel bescherte.
  • Mit seinem Einsatz im zweiten Viertel avancierte LaMelo Ball nun auch hochoffiziell zum viertjüngsten All-Star in der Geschichte des Events. Mit seinen 20 Jahren und 182 Tagen rangiert er nun hinter Magic Johnson (20 Jahre, 173 Tage), LeBron (20 Jahre, 52 Tage) und dem mit Abstand jüngsten All-Star aller Zeiten Kobe Bryant (19 Jahre, 169 Tage).

NBA All-Star Game 2022: Die Stimmen zum Spiel

Stephen Curry über ...

... die Auszeichnung als MVP mit der neuen Kobe-Bryant-Trophäe: "Das ist etwas ganz Besonders. Zurück in Ohio zu sein, mit den besten Spielern der Liga zusammenzuspielen und dann auch noch diese Trophäe. Sie hat eine ganz besondere Bedeutung in Erinnerung an Kobe und Gigi und alle, die wir vor zwei Jahren verloren haben. Ich weiß das wirklich sehr zu schätzen."

... seine Dreier-Explosion: "Ich habe viel Arbeit in mein Spiel gesteckt und jetzt kann ich ein wenig Spaß haben. Wenn ich in Fahrt gekommen bin, hat sich das Spiel in die richtige Richtung gedreht."

NBA All-Star Game - Der Star des Spiels: Stephen Curry

War das noch das All-Star Game oder doch nur eine Preview für NBA 2K23 mit ultrarealistischer Grafik? Beim Splash Brother machte es splash, als wäre er im Training gegen Pappaufsteller - wobei natürlich auch die Defense im All-Star Game zumindest in den ersten drei Vierteln nicht unbedingt mehr war. Egal, Currys Dreiershow war fast schon übertrieben.

NBA All-Star Game 2022: Die Aktion des Spiels

Hier könnte einer von den 16 (!) Curry-Dreiern stehen, beispielsweise als er fast von der Mittellinie abdrückte, sich sofort eiskalt umdrehte, dem Wilson gar nicht hinterherschaute und der aber natürlich trotzdem im Korb landete. Das Dunk-Spektakel von Ja Morant soll aber ebenfalls Erwähnung finden. Dieser Mann muss in den Dunk Contest!

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung