Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Saisonrekord für Luka Doncic! Mavs-Star führt Dallas zu nächstem Zittersieg gegen Toronto Raptors

Von Robert Arndt
Luka Doncic erzielte gegen die Toronto Raptors 41 Punkte.

Die Dallas Mavericks machen im Westen weiter Boden gut. Beim 102:98-Erfolg gegen die Toronto Raptors macht Luka Doncic sein wohl bestes Saisonspiel und erzielt dabei erstmals in dieser Spielzeit mindestens 40 Punkte.

Dallas Mavericks (26-19) - Toronto Raptors (21-21) 102:98 (BOXSCORE)

Nächster Sieg für die Mavs, die defensiv wieder gut standen und diesmal auch offensiv, zumindest in den ersten drei Vierteln, etwas mehr anbieten konnten. Das lag auch an Luka Doncic, der endlich mal wieder seinen Touch fand und mit 41 Punkten (13/24 FG, 4/10 Dreier, 11/12 FT), 14 Rebounds und 7 Assists sehr effizient agierte. Die 41 Zähler waren ein Saisonrekord für den Slowenen, dem die aggressive Verteidigung der Raptors zu gefallen schien.

Vor allem in der Schlussphase war Doncic zur Stelle, ein Dreier stellte auf 100:96, doch entschieden war noch nichts. Toronto hatte sogar noch zwei Chancen auf den Sieg, doch sowohl Fred VanVleet als auch Chris Boucher konnte offene Triples nicht verwandeln und Kristaps Porzingis (18, 7 Rebounds) machte auf der Gegenseite mit zwei Freiwürfen alles klar.

Der Lette machte einen guten Eindruck, obwohl er erneut von Downtown Schwierigkeiten hatte. Dafür saßen seine Jumper aus der Mitteldistanz und von der Freiwurflinie zeigte das Einhorn auch keine Nerven (8/8 FT). Ansonsten punktete nur Tim Hardaway Jr. (16, 7/10) zweistellig, während Maxi Kleber in 25 Minuten ohne Punkte (0/3 FG) blieb.

Bei Toronto war Pascal Siakam (20, 7/18 FG) der beste Scorer, doch auch er hatte so seine Schwierigkeiten. Die Raptors trafen nur 38,5 Prozent ihrer Würfe und lediglich 25 Prozent aus der Distanz. Vor allem VanVleet (18, 3/15 Dreier, 12 Assists) hatte wenig Wurfglück, agierte ansonsten aber umsichtig. O.G. Anunoby (19) und Rookie Scottie Barnes (11) warfen alles, was sie konnten auf Doncic, es war an diesem Abend aber nicht genug.

Doncic nicht zu stoppen - und mit dem Dagger

Die Raptors, welche sieben ihrer letzten zehn Spiele für sich entschieden hatten, hielten die Partie lange offen. Es gab Unmengen an Führungswechseln, Dallas konnte sich erst im dritten Viertel mit einem 16:5-Run ein wenig Luft verschaffen. Doncic hatte in dieser Phase einen kleinen Mini-Run, aber auch Jalen Brunson hielt die Offense mit einigen guten Aktionen am Laufen. Abgeschlossen wurde das gute dritte Viertel durch einen Eckendreier von Josh Green, die Gastgeber gingen mit einem 83:76-Vorsprung in den Schlussabschnitt.

Dort wurde es allerdings fahrig. Toronto foulte viel, erzwang aber auch viele Fehler der Mavs. Dallas warf einige Backsteine, erarbeitete sich aber zweite Chancen. Dreier von Doncic und Reggie Bullock erhöhten auf +6, doch in der Folge gab es nichts mehr Einfaches. VanVleet besorgte zwei Minuten vor dem Ende mit einem tiefen Dreier die Führung, Doncic antwortete aber mit einem raffinierten Leger. Es war einfach sein Spiel, wenig später ließ er es zum vierten Mal aus der Distanz klingeln, diesen Vorsprung ließen sich die Mavs mit etwas Glück nicht mehr nehmen.

Dallas steht nun seit der Pleite im Christmas Game in Utah bei einer Bilanz von 11-2, nur die Memphis Grizzlies haben in diesem Zeitraum mehr Siege eingefahren (12-2). Der Rückstand auf Platz vier, welchen die Utah Jazz halten, beträgt nur noch 3,5 Spiele. In der kommenden Nacht geht es für das Team von Head Coach Jason Kidd bereits weiter, dann ist mit den Phoenix Suns die beste Mannschaft der NBA zu Gast. Die Raptors bleiben mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz zehn im Osten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung