Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: Marcus Smart kritisiert Celtics-Stars Jayson Tatum und Jaylen Brown

Von Robert Arndt
Marcus Smart hat deutliche Kritik an Tatum und Brown geäußert.

Dicke Luft bei den Boston Celtics. Nach einem katastrophalen Schlussviertel gegen die Chicago Bulls sprach Marcus Smart Klartext über den schwachen Saisonstart und sparte nicht mit Kritik an den Stars des Teams.

"Ich glaube, dass in jedem Scouting Report steht, dass man die beiden zum Passen zwingen muss", sagte Smart nach der Niederlage gegen die Bulls in Bezug auf Jayson Tatum und Jaylen Brown. "Sie wollen den Ball aber nicht abgeben und das müssen sie lernen."

Noch im dritten Viertel waren Tatum und Brown überragend und halfen mit, dass Boston gegen die Bulls mit bis zu 19 Punkten führte. Im Schlussabschnitt klappte dann offensiv nichts mehr, die Celtics kratzen gerade einmal mickrige 11 Pünktchen zusammen - zu wenig, um die Partie nach Hause zu schaukeln.

Tatum nahm in den letzten zwölf Minuten acht Würfe und traf nur einen einzigen, Brown vergab beide Versuche und konnte sich außer Fouls nichts für den Boxscore notieren lassen. "Sie müssen daraus lernen", forderte Smart. "Wir freuen uns über ihre Fortschritte, aber sie müssen sich weiterentwickeln und nicht nur für sich selbst kreieren."

Celtics: Coach Udoka spricht von Lehrstunde

Das ist die Hoffnung bei Smart, der auf 16 Punkte (5/11 FG) kam. "Mehr als in der Ecke stehen kann ich nicht", sagte der Guard etwas ironisch und machte gleichzeitig klar, dass es richtig sei, dass die beiden Stars in den wichtigen Phasen den Ball in den Händen halten sollten.

"Der Gegner weiß das aber und heute haben sie unseren Rhythmus gut gestört. Das darf uns nicht mehr passieren." Tatum und Brown verschwanden nach der Partie, ohne mit den Medien zu sprechen, Coach Ime Udoka sprach dagegen von einer "Lehrstunde".

"Manchmal verdient man es zu verlieren, wenn man das Spiel nicht ernst nimmt", sagte der Rookie-Coach. "Wir haben die Ruhe verloren, als sie angefangen haben, Jayson zu doppeln. (...) Das war eine harte Lektion für uns." Es war bereits die fünfte Niederlage im siebten Spiel für die ambitionierte Franchise, das Team des deutschen Nationalspielers Dennis Schröder rangiert damit weiterhin auf Platz zwölf der Eastern Conference.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung