Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: Philadelphia 76ers stellen wohl Geldstrafen für Ben Simmons nach Trade-Forderung ein

Von Philipp Jakob
Ben Simmons hat offenbar vorerst keine weiteren Geldstrafen zu befürchten.

Die Philadelphia 76ers werden Ben Simmons nicht weiter mit Geldstrafen belegen, das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Simmons verlor in den ersten Wochen der Saisonvorbereitung angeblich fast 2 Millionen Dollar, da er nicht zum Training Camp und zu den Sixers-Spielen erschien.

Zunächst vermeldete Ramona Shelburne (ESPN), dass die Sixers die Geldstrafen für ihren Point Guard eingestellt haben, kurz darauf bestätigte auch Marc Stein (Substack) die Meldung. Wann genau die Franchise aufgehört hat, Simmons für verpasste Trainings zu bestrafen, ist unklar.

Vermutlich wurde die Entscheidung am Freitag getroffen, nachdem sich Simmons mit den Team-Verantwortlichen sowie seinen Teamkollegen und Head Coach Doc Rivers getroffen hatte. Dabei hatten angeblich alle Seiten eine Mitschuld für die schwierige Situation eingeräumt und Simmons seinen Teamkollegen offenbart, dass er mental nicht in der Lage sei, aktuell für die Sixers zu spielen.

Simmons fehlt derzeit offiziell aus persönlichen Gründen, im Tarifvertrag der NBA mit der Spielergewerkschaft NBPA ist eine Klausel enthalten, die die Gehaltszahlungen an einen Spieler im Falle mentaler Probleme schützt. Die Sixers akzeptieren dies laut Shelburne und möchten den 25-Jährigen bei der Bewältigung seiner mentalen Probleme unterstützen.

In den vergangenen Wochen hatten sich laut ESPN fast 2 Millionen Dollar an Geldstrafen für Simmons angehäuft, da dieser nicht zum Training Camp und den Preseason-Spielen erschien, um einen Trade zu erzwingen. Auch zum offiziellen Saisonauftakt der Sixers wurde Simmons ohne Gehalt suspendiert, nachdem er sich geweigert hatte, an einem Trainings-Drill teilzunehmen und von Coach Rivers nach Hause geschickt wurde.

Nach einem Sommer voller Trade-Gerüchte drückten Team-Verantwortliche und Mitspieler von Simmons zuletzt ihre Unterstützung aus. "Die Dinge scheinen sich in eine positive Richtung zu entwickeln", sagte Teampräsident Daryl Morey. Es gilt allerdings weiterhin als wahrscheinlich, dass Simmons die Franchise verlassen wird. Womöglich wird er sich für einen Trade aber noch eine Weile gedulden müssen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung