Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Totalausfall zum Saisonstart! Dallas Mavericks gehen gegen Atlanta Hawks unter

Von Ruben Martin
Luka Doncic und die Dallas Mavericks spielten nicht gut gegen die Atlanta Hawks.

Die Dallas Mavericks haben ihr erstes Spiel unter Head Coach Jason Kidd komplett in den Sand gesetzt und sind mit 87:113 gegen die Atlanta Hawks untergegangen, die mit starker Defense und einer tiefen Bank überzeugten.

Luka Doncic erwischte keinen guten Saisonstart mit 18 Punkten (6/17 FG, 2/7 3P), 11 Rebounds und 7 Assists bei 5 Turnover, sein Plus/Minus von -24 war zudem das schlechteste aller Spieler. In der gleichen Anzahl an Minuten hätte sein Co-Star Kristaps Porzingis das jedoch vermutlich übertroffen, der Lette traf nur 4/13 aus dem Feld für 11 Punkte, 5 Rebounds und 2 Blocks bei 4 Turnover.

Auf der Gegenseite fiel Trae Youngs Wurf auch noch nicht konstant (19 Punkte bei 6/16 FG, 2/5 3P), dafür verteilte er 14 Assists und ließ seine Mitspieler gut aussehen. Cam Reddish avancierte von der Bank kommend zum Topscorer des Spiels (20, 7/15 FG, 3/4 3P), Clint Capela legte sein mittlerweile gewohnt effizientes Double-Double auf (12, 6/6 FG, 13 Rebounds).

Jalen Brunson (17, 7/13 FG, 3/5 3P) hielt für Dallas noch etwas dagegen, konnte den Totalausfall des Mavs-Frontcourts jedoch auch nicht kompensieren. Maxi Kleber steuerte als Reservist 3 Punkte (1/4 3P) in 17 Minuten bei.

Die Hawks machten mit dem Sieg beeindruckend klar, dass sie mit stark verbesserter Tiefe in die neue Saison gehen. Dabei haben weder die verletzten Danilo Gallinari, Lou Williams und Onyeka Okungwu, noch die Rookies Jalen Johnson und Sharife Cooper bevor der Garbage Time gespielt.

Cam Reddish sorgt für schnelle Führung

Dallas startete gut mit einer 10:2-Führung, vergab aber die nächsten sieben Würfe aus dem Feld, was Atlanta einen 12:0-Lauf ermöglichte. Zum Ende des ersten Viertels kam erstmals der größte Kräfteunterschied des Spiels zum Vorschein. Mit Doncic auf der Bank kam die Offense der Mavericks immer wieder zum Stillstand, wohingegen Kevin Huerter (6) und Reddish gerade zu diesem Zeitpunkt erfolgreich die zweite Einheit anführten.

Reddish stand bereits früh im zweiten Viertel bei 12 Punkten und gab den Hawks ihre erste zweistellige Führung. Bis zur Pause (51:44 für Atlanta) blieben die Mavs ihren Gegnern noch an den Fersen.

In der Mitte des dritten Viertels gelang den Hawks jedoch ein weiterer 10:0-Lauf, mit dem sie auf +21 wegzogen. Zu diesem Zeitpunkt beendete Young jeden Aufholversuch der Mavs höchstpersönlich, unter anderem ließ er sich bei einem Dreier foulen. Mit 18 Punkten Rückstand ging Dallas in den letzten Abschnitt, näher kam das Team auch nicht mehr heran.

Die wichtigsten Statistiken

Atlanta Hawks (1-0) vs. Dallas Mavericks (0-1) 113:87 (BOXSCORE)

  • Die Mavericks mussten sich jeden einzelnen Punkt gegen die Hawks hart erkämpfen. Diesen Eindruck bestätigt auch der Boxscore: 2 (8 für Atlanta) Punkte bei zweiter Chance, 7 (11) im Fastbreak und nur 26 (46) in der Zone. Trotz der schwachen Quote von 30,2 Prozent nahm Dallas 43 Dreier, viele offene Würfe bekamen sie nicht herausgespielt.
  • Hinterfragt werden muss auch die Wurfauswahl der Mavs im ersten Spiel unter Kidd. Dallas traf 2/14 bei Würfen aus der Zone, die nicht in direkter Ringnähe waren. 5 von 17 Würfen aus der Mitteldistanz fanden ihr Ziel.
  • Nach der Niederlage gegen Atlanta hat Doncic 200 Spiele in der NBA absolviert. Mit 5.115 Punkten, 1.663 Rebounds und 1.534 Assists ist er neben Oscar Robertson der einzige Spieler mit über 5000 Punkten sowie jeweils 1500 Rebounds und Assists so früh in seiner Karriere.
  • De'Andre Hunter (11) machte mit Capela und dem auch defensiv überzeugenden John Collins (16, 7/11 FG) im Rücken eine sehr gute Figur als Kettenhund gegen Doncic. Laut ESPN Stats & Info hat Doncic gegen Hunter als primären Verteidiger nur 1/9 aus dem Feld getroffen, insgesamt verteidigte Hunter für 1/13 Treffern gegen ihn.

Der Star des Spiels: Cam Reddish

Reddish zeigte sich bereits zu Beginn der vergangenen Saison verbessert und vielfältiger als Scorer, bevor er sich verletzte. Gegen Dallas kreierte er sich konstant selbst Würfe. Wenn er das den Hawks einigermaßen konstant von der Bank geben kann, ist diese deutlich gefährlicher.

Der Flop des Spiels: Kristaps Porzingis

Es geht leider so weiter wie in der vergangenen Saison. Porzingis wirkte unwohl bei einigen halbherzigen Postups, sein Offensivspiel ist einfach stark abhängig vom Dreier. Defensiv konnte er auch nicht viel beitragen.

Die Szene des Spiels

Dieser Spielzug repräsentierte die gute Ballbewegung der Hawks gegen die Mavs am besten. John Collins attackierte gegen Porzingis die Zone und zog damit die Aufmerksamkeit von Dwight Powell auf sich. In dessen Rücken ging Clint Capela zum Korb, bekam das Alley-Oop-Anspiel von Collins serviert und hämmerte den Ball durch die Reuse.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung