Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Franz und Moritz Wagner laufen heiß - doch Detroit Pistons gewinnen schwaches Debüt von Cade Cunningham

Von Philipp Jakob
Moritz Wagner läuft gegen die Pistons mit 10 Punkten allein im dritten Viertel heiß.

Die Detroit Pistons haben als letztes Team der NBA ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Beim 110:103-Erfolg gegen die Magic feiert Cade Cunningham sein Debüt, der Top-Pick kämpft aber mit Anlaufschwierigkeiten. Doch Orlando reicht am Ende auch das starke Shooting der Wagner-Brüder nicht.

Detroit Pistons (1-4) - Orlando Magic (1-6) 110:103 (BOXSCORE)

Rookie Franz Wagner avancierte mit 19 Punkten gar zum Topscorer der Gäste aus Florida, gleichzeitig stellte er damit einen neuen Karrierebestwert auf. Der 20-Jährige versenkte 3 seiner 6 Dreierversuche (insgesamt 8/15 FG) und füllte das Boxscore mit 3 Rebounds, 2 Assists sowie einem Steal bei nur einem Turnover.

Sein älterer Bruder Moritz lief nach dem Seitenwechsel ebenfalls heiß, er verantwortete 4 erfolgreiche Dreier (bei 6 Versuchen) auf dem Weg zu 13 Zählern und 5 Abprallern von der Bank. Allerdings leistete er sich 5 Fouls in 17 Minuten Einsatzzeit. Neben dem deutschen Brudergespann legte Cole Anthony 15 Punkte und 10 Rebounds auf, Nr.5-Pick Jalen Suggs kam auf 10 Punkte und 6 Assists bei 3/13 aus dem Feld.

"Wir haben zu viele Offensiv-Rebounds in der ersten Halbzeit hergeschenkt und haben uns zu viele Turnover in der zweiten Halbzeit geleistet", analysierte Franz Wagner. "Wir haben zwar unsere Würfe getroffen, aber zu viele Possessions abgegeben." Orlando stand bei 18 Ballverlusten (10:3 in Halbzeit zwei), Detroit kam auf 17 Abpraller am offensiven Brett (ORL: 12).

Auf der Gegenseite führte Jerami Grant die Pistons mit 22 Punkten, 7 Rebounds und 5 Assists an. Unterstützung lieferte die starke Bank um Kelly Olynyk (18) und Josh Jackson (13), insgesamt steuerten die Reservisten 59 Zähler bei. Der Fokus lag in Detroit aber auf dem Debüt von Nr.1-Pick Cade Cunningham.

Die große Franchise-Hoffnung hatte die Preseason und die ersten vier Partien in der regulären Saison aufgrund von Knöchelproblemen verpasst. Bei seinem ersten Auftritt im Pistons-Jersey spielte er auf einem Minutenlimit (19 Minuten), ein Rhythmus war noch nicht zu sehen. Nur einer seiner 8 Feldwurfversuche fand den Weg durch die Reuse (2 Punkte, 0/5 Dreier), laut ESPN Stats & Info handelte es sich dabei um die zweitschlechteste Wurfquote eines Nr.1-Picks bei dessen Debüt in der modernen NBA-Ära - hinter Anthony Bennett (0/5 FG).

Wagner-Brüder laufen im dritten Viertel heiß - Detroit kontert

"Keine Chance, dass du einen Monat aussitzt und dann direkt bei 100 Prozent bist", nahm Pistons-Coach Dwane Casey seinen Rookie, der in der zweiten Halbzeit nur noch 5 Minuten spielte, in Schutz. "Ich liebe es, wie er spielt und wie viel Einsatz er zeigt. Aber natürlich war er noch etwas rostig."

Doch beim Cunningham-Debüt war keinesfalls alles schlecht. Der 20-jährige Guard überzeugte mit 7 Rebounds, 2 Assists sowie einem Hustle-Play im ersten Viertel, mit dem er sich direkt in die Herzen der Pistons-Fans katapultierte. Ohnehin wurde der Top-Pick mit frenetischem Jubel in seiner neuen Heimat empfangen.

Es dauerte bis ins zweite Viertel, bis Cunningham sein erstes erfolgreiches Field Goal in der Association verbuchen konnte. Ein guter Drive Mitte des Durchgangs brachte die Hausherren auf 37:30 weg, zuvor lag Detroit schon mit bis zu 10 Zählern in Front. Doch Orlando verkürzte bis zur Halbzeitpause auch dank einiger guter Aktionen der Wagner-Brüder auf 47:48.

Nach dem Seitenwechsel schlug zunächst die Stunde des Bruderpaares. Moritz und Franz liefen von Downtown heiß und markierten jeweils 10 Zähler im dritten Viertel, Orlando übernahm kurzzeitig das Kommando. Die Pistons standen zu diesem Zeitpunkt bei 5/24 aus der Distanz, doch dann legte auch Detroit den Schalter um.

Fünf der nächsten sieben Pistons-Versuche von Downtown landeten im Korb, Mo-Town drehte die Partie mit einem 22:6-Lauf zum Ende des dritten Viertels. Anschließend nahmen sie den Fuß nicht mehr vom Gas. Detroit brachte die ersten 6 Zähler des Schlussabschnitts aufs Scoreboard und blickte nicht mehr zurück.

Der Vorsprung wuchs im vierten Viertel auf 18 Punkte an, bevor Orlando in der Garbage Time noch Ergebniskosmetik betrieb. Als letztes Team der Association haben die Pistons im fünften Anlauf nun auch endlich den ersten Sieg der Saison geholt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung