Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dallas Mavericks setzen sich dank Luka Doncic gegen Sacramento Kings durch - auch Frank Ntilikina überzeugt

Von Philipp Schmidt
Doncic hat die Mavs gegen Sacramento zum Sieg geführt.

Die Dallas Mavericks haben gegen die Sacramento Kings in einer Partie auf überschaubarem Niveau den vierten Saisonsieg eingefahren und mit 105:99 gewonnen. Die Gäste führten nur kurz, waren aber auch im Schlussviertel noch zeitweise in Schlagdistanz. Bester Spieler und Punktesammler der Texaner war Luka Doncic. Auch ein Neuzugang tat sich positiv hervor.

Dallas Mavericks (4-2) - Sacramento Kings (3-3) 105:99 (BOXSCORE)

Doncic, der bereits zur Pause bei 16 Zählern stand, beendete das Spiel mit 23 Punkten (10/21 FG, aber nur 1/7 3FG und 2/6 FT), 10 Assists und 8 Rebounds. Es folgten Tim Hardaway Jr. (16, 5/14 FG) und Dorian Finney-Smith (13, 5/13 FG), die aber wenig hochprozentig trafen. Neben Dwight Powell (12 und 8) scorte auch Neuzugang Frank Ntilikina (12, 4/6 FG) zweistellig.

Maxi Kleber (7 Punkte, 5 Rebounds, 3/3 FG), der erstmals in der Saison startete, zog sich schon im ersten Viertel eine Zerrung im Rücken zu. In der Halbzeit wurde bekannt, dass er nicht mehr zurückkehren kann. Nachdem die Mavs früh im Spiel 5 Dreier versenkt hatten, wollte in der Folge nicht mehr allzu viel gelingen. Am Ende waren es immerhin 12/37 (32,4 Prozent), aber nur 65 Prozent von der Freiwurflinie. Dallas dominierte im Fast-Break (13:1) und passte besser auf den Ball auf (10:13 Turnover).

Noch deutlich mieser aus der Distanz lief es für die Gäste, die mickrige 19,4 Prozent ihrer Versuche im Korb unterbrachten (7/36 FG). Da sie in der Zone die Oberhand hatten (56:45 Rebounds, 60:52 Punkte) und gleich 29 Second-Chance-Points erzielten, blieb es dennoch über lange Strecken eine halbwegs enge Partie. Angeführt wurden die Kalifornier von Big Man Richaun Holmes, der ein starkes Double-Double (22 und 13, 9/15 FG) auflegte. Weniger Wurfglück hatten die weiteren Starter, darunter De'Aaron Fox (14, 5/16 FG), Harrison Barnes (15, 5/16 FG) und Tyrese Haliburton (14, 5/14 FG). Reservist Buddy Hield traf nur 3 seiner 12 Dreier (11 Punkte).

Kristaps Porzingis verpasste sein drittes Spiel in Folge (unterer Rücken), Mavs-Head-Coach Jason Kidd entschied sich nach der üblen Pleite in Denver gegen Reggie Bullock in der Starting Five und stellte Kleber neben Doncic, Hardaway Jr. Finney-Smith und Powell ins Starting Lineup. Und Dallas erwischte endlich mal wieder einen guten Auftakt.

NBA: Kings kämpfen - Doncic trifft irren Dreier

Die Mavs, die in ihren bisherigen Spielen an Halloween bei einer 8-3-Bilanz standen, eröffneten die Partie mit einem 12:3-Lauf und waren heiß aus der Distanz. Nach sieben Minuten hatten alle Starter ein Field Goal versenkt, die Führung war zweistellig. Genauso schnell kühlten die Mavs allerdings auch ab, mit Doncic auf der Bank schmolz der Vorsprung. Doch die Kings trafen - wie über die gesamte Partie - nur wenig. Dank guter Szenen von Ntilikina betrug der Vorsprung nach zwölf Minuten noch 9 Punkte.

In der Folge wurde die Partie immer enger, Barnes' Dreier stellte auf -3, bei Doncic wechselten Licht und Schatten. Während der Slowene an der Linie enorm wackelte, traf er aus dem Feld mehrfach stark und sorgte auch mit einem Block für Aufsehen. Ein Putback-Dunk von Tristan Thompson sowie ein Spin-Move von Moe Harkless machten es spannend. Die Zone gehörte den Kings. 53:47 Mavericks zur Halbzeit.

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten Sacramento, Barnes und Haliburton versenkten Jumper. Doncic war mit der Schiedsrichterleistung nicht einverstanden und bettelte um ein Technisches Foul. Ex-Maverick Barnes besorgte die erste (und letztlich einzige) Führung für die Kings. Als Doncic in den Schlussminuten des Viertels auf die Bank musste, setzten sich die Mavs mit einem 10:2-Lauf ab, Ntilikina stach weiter positiv hervor, Hardaway Jr. und Reggie Bullock trafen wichtige Dreier, 82:72 Dallas.

Im Schlussviertel schafften es die Kings noch einmal, für ein enges Spiel zu sorgen. Nachdem Hield bereits zwei Dreier zum Stand von 89:92 versenkt hatte, hatte Fox sogar die Chance auf den Ausgleich. Dabei sollte es bleiben. Denn Doncic traf kurze Zeit später in einem scheinbar aussichtslosen Angriff einen ganz tiefen Dreier vom Logo. Im Anschluss gelang den Mavs ein Stopp, der in einen Finney-Smith-Dunk und eine 8-Punkte-Führung mündete. Sacramento probierte es in der Folge weiter, der Distanzwurf ließ das Team von Luke Walton jedoch durchgehend im Stich. Ein Dreipunktspiel von Holmes zum 96:102 30 Sekunden vor Schluss kam zu spät. Sieg Dallas, erste Auswärtsniederlage der Saison für die Kings.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung