Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Luka Doncic führt die Dallas Mavericks mit unfassbarem Buzzerbeater zum Sieg in Memphis

Von SPOX
Doncics Buzzerbeater bescherte den Mavs den Sieg in Memphis.

Unfassbares Finish in Memphis! Mit der Sirene hat Luka Doncic einen irren Floater aus der Distanz verwandelt und die Dallas Mavericks damit zu einem 114:113-Sieg bei den Grizzlies geführt. Die Mavs trennt damit nur noch ein Sieg von den sechstplatzierten Portland Trail Blazers in den Standings der Western Conference.

Memphis Grizzlies (27-26) - Dallas Mavericks (30-24) 113:114 (BOXSCORE)

Nach zwei vergebenen Freiwürfen von Grayson Allen erhielten die Mavericks mit 1,8 Sekunden auf der Uhr nochmal den Ball. Nach einer Auszeit konnten sie in der gegnerischen Hälfte einwerfen. Der Ball ging zu Doncic, der an Brooks vorbeizog und einen extrem schweren Floater vom linken Flügel zum Sieg verwandelte.

"Luka hat einen der speziellsten Würfe verwandelt, die wir für eine ganz lange Zeit sehen werden", sagte Head Coach Rick Carlisle im Anschluss. "Solch ein Wunder passiert ganz selten." Seine Taktik für den letzten Spielzug: "Bring den Ball in seine Hände und er glaubt daran, dass alles möglich ist. Er rechnet damit, dass solche Würfe reingehen." Auch LeBron James zeigte sich im Anschluss beeindruckt.

Doncic beendete die Partie mit 29 Zählern, der Treffer zum Sieg war der dritte erfolgreiche Dreier bei zehn Versuchen. Zudem kam der Slowene auf 9 Assists. Kristaps Porzingis steuerte 21 Punkte bei (7/13 FG), Tim Hardaway Jr. (11) und Dwight Powell (12) scorten zweistellig von der Bank. Maxi Kleber erzielte 8 Punkte und 8 Rebounds, traf aber nur 2 seiner 9 Dreier. In dieser Hinsicht hatte wieder einmal das gesamte Team Probleme (32,5 Prozent, 13/40). Vor allem Doncic erspielte seinen Teamkollegen zahlreiche offene Würfe, die diese nur unzureichend verwandelten. Immerhin traf Neuzugang J.J. Redick 3 Dreier für 9 Punkte.

Für die Grizzlies erwischte Allen einen ganz starken Tag (23, 6/11 3FG), wurde mit seinen vergebenen Freiwürfen jedoch zum Unglücksraben. Jonas Valanciunas erzielte ein Double-Double (19 und 15), Ja Morant 17 Punkte (7/15 FG), Brooks 15. Die Grizzlies scorten stark im Fastbreak (19:7) und trafen besser aus der Distanz (38,2 Prozent) - und verloren trotzdem.

Doncic mit dem Buzzer: Mavs siegen in Memphis

Allen war im ersten Viertel direkt heiß und versenkte vier Dreier. Zwischenzeitlich erzielte er 12 Punkte für Memphis in Folge. Doncic versenkte erst nach zehn Minuten seinen ersten Wurf, stattdessen stand Hardaway Jr. schon bei 9 Zählern. Die Mavericks trafen in der Folge selbst völlig offene Dreier nicht (Kleber: 1/5), die Führung der Grizzlies wuchs auf 9 Punkte an (45:36).

Dank zweier Dreier von Redick und starker Minuten von Porzingis konnten die Mavs auf -2 verkürzen und gingen nur mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause. Bei Dallas fiel der Distanzwurf so langsam etwas besser, was kurzzeitig in einer Führung resultierte. Morant setzte mit einem Dunk ein Ausrufezeichen, Doncic wurde stärker. Mit einem knappen Rückstand ging es für Dallas ins Schlussviertel.

Dort traf Allen seinen sechsten Dreier, was eine 100:94-Führung zur Folge hatte. Valanciunas arbeitete stark am offensiven Brett, Finney-Smith glich aus der Distanz aus. Da Doncic einen weiteren Dreier danebensetzte und es Kyle Anderson besser machte, lagen die Mavs plötzlich wieder mit 5 Punkten zurück. Porzingis und Doncic verkürzten auf -1. Morant traf zwei Freiwürfe, Doncic einen, Allen gar keinen. Beim Stand von 11:113 hatte Dallas noch 1,8 Sekunden, Doncic traf einen unfassbaren Dreier zum Sieg.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung