Cookie-Einstellungen
NBA

Kobe Bryant: Pilot verlor bei Absturz wohl die Orientierung

SID
Kobe Bryant verstarb vor gut einem Jahr bei einem Helikopter-Absturz.

Fehlende Orientierung des Piloten war wohl die Ursache für den Hubschrauberabsturz, bei dem vor gut einem Jahr NBA-Superstar Kobe Bryant, dessen Tochter Gianna und sechs weitere Passagiere in Kalifornien ums Leben kamen. Das gab das National Transportation Safety Board (NTSB) nach einer Untersuchung bekannt.

Pilot Ara Zobayan, der beim Unglück ebenfalls starb, sei beim Flug durch die Wolken vermutlich "räumlich desorientiert" gewesen, sagte NTSB-Geschäftsführer Robert Sumwalt in einer öffentlichen Anhörung.

Zobayan hatte kurz vor dem Aufprall des Sikorsky S-76 in Calabasas nahe Los Angeles per Funk mitgeteilt, dass er im Steigflug sei. Doch der Helikopter machte eine Linkskurve und sank schnell. Dies sei typisch für räumliche Desorientierung, so Sumwalt.

Der fünfmalige NBA-Champion Kobe Bryant (41) war am 26. Januar 2020 in seinem Privathubschrauber mit seiner Tochter Gianna auf dem Weg zu einem Basketballturnier der 13-Jährigen gewesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung