Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Cleveland Cavaliers traden Kevin Porter Jr. zu den Houston Rockets

SID
Die Cleveland Cavaliers wollten Kevin Porter Jr. offenbar um jeden Preis loswerden.

Kevin Porter Jr. geriet bei den Cleveland Cavaliers aufgrund eines Ausrasters in der Kabine zuletzt in die Negativ-Schlagzeilen, nun haben die Cavs den Youngster getradet. Nach übereinstimmenden Medienberichten haben sich die Houston Rockets den Erstrundenpick von 2019 gesichert.

Für den 20-Jährigen senden die Rockets einen geschützten Zweitrundenpick nach Cleveland. Da dieser laut Adrian Wojnarowski (ESPN) Top-55-protected ist, werden die Texaner diesen letztlich aber wohl behalten. Um Platz für Porter zu schaffen, werden die Rockets laut Jonathan Feigen (Houston Chronicle) Chris Clemons entlassen, der die komplette Saison mit einem Achillessehnenriss verpassen wird.

Porter war bei den Cavs zuletzt in Ungnade gefallen, nachdem er in der vergangenen Woche in der Kabine ausfällig geworden war. Grund für seinen Ärger soll die Verlegung seines Spinds gewesen sein. Neuzugang Taurean Prince, der im Zuge des Trades von James Harden nach Cleveland gekommen war, hatte den früheren Schrank von Porter erhalten.

Wie The Athletic berichtete, warf Porter daraufhin mit Essen durch die Kabine und konfrontierte vor der Mannschaft auch General Manager Koby Altman. In dieser Saison hatte Porter wegen privater Gründe noch kein Spiel absolviert, unter anderen stand er vor Gericht, wobei alle Anklagepunkte gegen ihn fallengelassen wurden.

2019 hatten die Cavs sich noch den 30. Pick erkauft, um Porter an dieser Stelle zu ziehen. Seine Rookie-Saison war ebenfalls vielversprechend, im Schnitt legte der Guard 10,0 Punkte und 3,2 Rebounds auf.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung