Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: Celtics-Legende und Hall of Famer Tommy Heinsohn gestorben

Von SPOX
Tommy Heinsohn prägte die Celtics zuerst als Spieler, dann als Head Coach und schließlich als Announcer.

Die NBA trauert um eine Legende: Hall of Famer Tommy Heinsohn, der die Boston Celtics zuerst als Spieler und danach als Head Coach und schließlich als Kommentator prägte, ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

Legenden-Serie: Tommy Heinsohn - Grünes Blut in den Adern

Das gaben die Celtics am Dienstag bekannt. "Das ist ein schrecklicher Verlust", sagten die Teameigentümer in einer öffentlichen Erklärung: "Tommy war der ultimative Celtic. Wir werden ihn niemals vergessen."

64 Jahre lang hatte Heinsohn die Geschicke der Franchise geprägt: Er war 1956 aus dem Holy Cross College von den Celtics gedraftet worden. Als Power Forward wurde er zum Rookie of the Year gewählt, an der Seite von Bill Russell gewann er bis zu seinem Karriereende 1965 acht Titel und wurde sechsmal ins All-Star Team gewählt.

Von 1969 bis 1978 coachte Heinsohn das Team und gewann 1974 und 1976 zwei weitere Championships. 1973 führte er das Team in der Regular Season zur damaligen Bestmarke von 68 Siegen und wurde zum Coach of the Year gewählt. Insgesamt kam er auf eine Bilanz von 427 Siegen und 263 Niederlagen. Er wurde sowohl als Spieler als auch als Head Coach in die Hall of Fame aufgenommen.

1981 startete er eine zweite Karriere als Kommentator der Celtics-Spiele auf lokaler Ebene und bildete mit Mark Gorman bis insgesamt 2019 ein Duo, das schnell Kultstatus erlangte. "Celtics Nation hat ihre beste Stimme verloren", schrieb Gorman auf Twitter: "Es war das Privileg meines Basketball-Lebens, der Mike in Mike&Tommy sein zu dürfen."

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung