-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Playoffs: Brandheißer Jamal Murray erzwingt Spiel 7 gegen die Utah Jazz

Von SPOX
Jamal Murray lieferte sich auch in Spiel 6 der Serie zwischen den Utah Jazz und den Denver Nuggets ein packendes Duell mit Donovan Mitchell (Hintergrund).

Die Denver Nuggets haben sich mit einem 119:107-Sieg über die Utah Jazz ein Spiel 7 gesichert (die Highlights des Spiels im Video). Jamal Murray war dabei wieder einmal der überragende Spieler auf dem Feld und legte das nächste 50-Punkte-Spiel hin.

Utah Jazz (6) - Denver Nuggets (3) 107:119 (BOXSCORE), Serie: 3-3

Das Privatduell zwischen Jamal Murray und Donovan Mitchell geht in die siebte und entscheidende Runde. Zum zweiten Mal wendeten die Nuggets das Aus in Runde 1 der Playoffs ab und glichen nun die Serie aus. Murray gelang dabei sein zweites 50-Punkte-Spiel in der Serie (seine Highlights im Video) und gesellt sich nun zu Michael Jordan, Allen Iverson und eben Mitchell in dieser Serie, denen dieses Kunststück bislang als Einzige gelungen ist.

Murray spielte dabei eine starke erste Hälfte (25 Punkte) und dreht dann Mitte des vierten Viertels wieder auf. Der Guard versenkte 17 seiner 24 Würfe, traf 9/12 von Downtown, verteilte 6 Assists und griff sich 5 Rebounds. Nikola Jokic kam auf 22 Punkte und 9 Assists. Jerami Grant steuerte 18 Punkte (4 Dreier) zum Sieg bei.

"Sie glauben an mich, ich glaube an sie und wir versuchen, das zwölfte Team zu sein, das nach einem 1-3 noch zurückkommt", gab Murray die Marschroute vor.

Auch Mitchell lieferte wieder ab. Der Guard der Jazz erzielte 44 Punkte (Highlights im Video), traf ebenfalls 9 Dreier (13 Versuche) und kam auch auf 6 Assists und 5 Rebounds. Mike Conley erzielte 21 Punkte.

Utah mit besserem Start

Utah kam sehr gut in die Partie, traf die ersten sechs Würfe und ging mit 15:8 in Führung. Vor allem der Backcourt der Jazz mit Mitchell und Conley war gut im Spiel, doch Murray hielt auf der anderen Seite dagegen.

Mit 36:30 für Utah ging es ins zweite Viertel und da drehte Murray erneut auf. Der Guard der Nuggets führte einen 12:3-Lauf an und erzielte zwischen Ende des ersten und Anfang des zweiten Viertels 16 der 20 Nuggets-Punkte. Denver zog zeitweise bis auf 10 Punkte davon und ging mit einer 61:56-Führung in die Pause. Murray hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 25 Punkte eingesammelt.

Privatduell zwischen Murray und Mitchell

Nach der Pause kühlte er zwar ein wenig ab, aber das tat dem Spiel der Nuggets keinen Abbruch, weil nun die Scoringlast auf mehrere Schultern verteilt wurde. Auf Seiten der Jazz war es wenig überraschend Mitchell, der das Spiel jetzt mehr und mehr an sich zog. Doch die Nuggets beendeten das dritte Viertel mit einem 11:3-Lauf und bauten die Führung auf 88:79 aus.

Als die Crunchtime anbrach, waren die beiden Protagonisten der Serie wieder da. Murray auf der einen Seite und Mitchell auf der anderen Seite lieferten sich das nächste Privatduell. In den letzten sechs Minuten entfielen 32 der 45 Punkte auf die beiden. Dieses Mal hatte Murray das bessere Ende für sich.

"Im letzten Spiel kam er immer zum Korb und wir wollten das unterbinden. Außer ihn in Fallen zu locken, haben wir versucht, ihm schwere Würfe zu geben, aber er hat sie getroffen", musste auch Jazz-Coach Quin Snyder die Leistung Murrays anerkennen.

Nach Spielende wurde wieder deutlich, wie belastend die Situation für die Spieler aktuell ist. Der Star der Nuggets kämpfte im Interview mit den Tränen und musste sich erst einmal sammeln, bevor er auf die Fragen antworten konnte. Spiel 7 steigt in der Nacht zu Dienstag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung