Suche...
NBA

WNBA News: Satou Sabally spürt nach Draft keinen Druck - "Sehe es als Motivation"

Von SID/SPOX
Satou Sabally wechselt von den Oregon Ducks in die WNBA.
© imago images

Das deutsche Basketball-Toptalent Satou Sabally empfindet trotz der frühen Ziehung im WNBA Draft keinen Druck. "Ich sehe das nicht als Druck, andere Leute haben viel mehr Druck. Ich mache das, was ich liebe. Ich spiele Basketball und muss einfach hart trainieren. Ich sehe das eher als Motivation", sagte die 21-Jährige im Interview.

Sabally wurde von den Dallas Wings am Freitagabend an zweiter Stelle ausgewählt. In der texanischen Metropole hofft Sabally auf einige gemeinsame Trainingseinheiten mit Dirk Nowitzki, der bei den Mavericks zur Ikone aufgestiegen war. "Wir werden in Kontakt bleiben und in Kontakt treten, wenn meine Interviews vorbei sind und ich atmen kann. Wenn er es mir nicht anbietet, werde ich auf jeden Fall fragen", sagte die 21-Jährige.

Nowitzki hatte ihr bereits am Draft-Abend via Twitter gratuliert und angekündigt, sich melden zu wollen. "Ich hatte noch gar keine Chance nachzusehen, aber Dirk hat gesagt er meldet sich noch. Ich hatte überhaupt keine Chance, alle Nachrichten nachzulesen", so Sabally.

Der Tag der Entscheidung hatte sie völlig überrollt. "Es war wie ein Flash, der um mich herum passiert ist", sagte sie. Als sie ihren Namen dann gehört habe, sei dies auch eine "Art Bestätigung" gewesen, "die man braucht. Hier geht alles den Bach runter mit Corona, das ist alles ein bisschen blöd, die Umstände sind nicht die besten. Als ich dann meinen Namen gehört habe, wusste ich: Okay, wenigstens eine Sache ist jetzt sicher", sagte sie.

Die Nationalspielerin hatte sich mit starken Leistungen im Trikot der Oregon Ducks für die WNBA empfohlen. Mit Luisa Geiselsöder (20/Pick Nummer 21) kommt sogar noch eine weitere deutsche Spielerin nach Dallas. "Ich finde es echt super, dass ich sie ein bisschen unter meine Fittiche nehmen kann. Sie ist echt eine super Spielerin", sagte Sabally.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung