Suche...
NBA

NBA-News, New York Knicks: Neuer Teampräsident Leon Rose fordert Geduld von den Fans

Von SPOX
Leon Rose übernimmt das Front Office der New York Knicks als neuer Teampräsident.

Die New York Knicks haben am Montag Leon Rose offiziell als neuen Teampräsidenten vorgestellt. Der ehemalige Spielerberater betonte in einem Schreiben an die Fans, dass der Wiederaufbau Geduld erfordere. Gleichzeitig sieht er die Traditionsfranchise gut gerüstet für die Zukunft.

"Unser Team hat junges Talent, signifikante Assets für die Zukunft (inklusive sieben Erstrundenpicks in den nächsten vier Jahren) und reichlich finanzielle Flexibilität in den kommenden Jahren. Jeder - vom Besitzer über die Spieler und den Staff bis hin zu den Fans - wollen, dass dieses Team ein Gewinner wird", schrieb Rose in einem Statement.

Der 59-Jährige betonte, dass die Knicks die nötigen Ressourcen hätten, um eine "großartige Organisation" aufzubauen. Gleichzeitig forderte er die Fans aber auf, geduldig zu bleiben: "Nichts [an diesem Prozess] geht einfach oder schnell, also bitte ich um eure Geduld. Was ich als Gegenleistung verspreche ist, dass wir ehrlich und offen sein werden. Wir werden einen Plan entwickeln, der Sinn macht."

Rose tritt als Teampräsident der Knicks die Nachfolge von Steve Mills an, der Anfang Februar aufgrund von ausbleibendem Erfolg entlassen wurde. Bereits zuvor wurde Head Coach David Fizdale entlassen, unter Interimscoach Mike Miller stehen die Knickerbockers derzeit bei einer Bilanz von 19 Siegen und 42 Niederlagen und damit auf dem 13. Rang in der Eastern Conference.

"Wir freuen uns, Leon als Teampräsidenten bei den New York Knicks begrüßen zu dürfen", erklärte der umstrittene Teambesitzer James Dolan. "Wir denken, dass er der richtige Leader ist, um eine Organisation, die gewinnt, für unsere Fans aufzubauen. Leon ist einer der am meisten respektierten Executives im professionellen Basketball, mit mehreren Dekaden Erfahrung."

Rose arbeitete in den vergangenen Jahre als Spieleragent und vertrat unter anderem Stars wie Joel Embiid, Chris Paul, Devin Booker oder auch Carmelo Anthony. Das erste Spiel vor den Augen des neuen Teampräsidenten entschieden die Knicks mit 125:123 gegen die Houston Rockets für sich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung