Suche...
NBA

NBA: Celtics gewinnen zweifachen Overtime-Krimi gegen Clippers - Thunder trotzen Zion-Bestwert

Von SPOX
Jayson Tatum zeigt laut Teamkollege Kemba Walker gegen die Clippers das "bisher beste Spiel" seiner Karriere.

Was für ein Overtime-Krimi in Boston! Die Celtics gewinnen erst nach zweifacher Verlängerung gegen die L.A. Clippers, die eine Verletzung von Paul George zu verkraften haben. Derweil legt Zion Williamson sein nächstes Career-High hin, doch die Oklahoma City Thunder vermiesen die Pelicans-Party.

Daniel Theis liefert beim Sieg der Celtics eine gute Partie ab, Steven Adams trifft den ersten Dreier seiner Karriere - und wie!

Boston Celtics (38-16) - L.A. Clippers (37-18) 141:133 2OT (BOXSCORE)

  • Celtics vs. Clippers, dieses Duell verspricht in dieser Saison Spannung pur. Bereits das erste Matchup der beiden Teams Ende November endete in einem Overtime-Krimi, an diesem Abend war sogar eine zweifache Verlängerung nötig, um einen Sieger zu bestimmen. Vor allem Jayson Tatum sorgte mit 39 Punkten dafür, dass Boston zurück in die Erfolgsspur fand.
  • Die komplette Partie war hart umkämpft, zwar setzten sich die Hausherren im dritten Abschnitt kurzzeitig mal mit bis zu 10 Zählern ab, dieser Vorsprung hielt allerdings nicht allzu lange an. Auch in der ersten Overtime blieb es spannend, Tatum und Marcus Smart erspielten Boston jedoch leichte Vorteile. Ein Dreier von Landry Shamet 21 Sekunden vor dem Ende besorgte erneut den Ausgleich und damit die nächsten Extra-5-Minuten.
  • In der zweiten OT waren es erneut Smart und Tatum, die Boston in Front brachten. Schließlich war es aber Gordon Hayward, der den Celtics zunächst mit einem Dreier und am Ende mit vier Freiwürfen den achten Sieg aus den vergangenen neun Spielen und den ersten Erfolg nach der Pleite gegen die Rockets sicherte.
  • Hayward beendete die Partie mit 21 Zählern, 13 Rebounds und 4 Assists. Smart kam auf 31 Punkte, Kemba Walker auf 19 (dazu 9 Rebounds und 7 Assists) und Daniel Theis machte mit 12 Punkten, 5 Brettern sowie 2 Blocks auf sich aufmerksam. Am meisten Lob gab es aber für Tatum, der auf dem Weg zu seinen 39 Punkten 14 von 23 aus dem Feld traf (5/10 Dreier) und sich 9 Rebounds schnappte. "Er war der beste Spieler auf dem Court", sagte Kemba. Tatum habe das bisher beste Spiel seiner Karriere abgeliefert.
  • Auf Seiten der Gäste aus der Stadt der Engel war Lou Williams (35, dazu 8 Assists) der beste Scorer, für Diskussionsstoff sorgte ein potenzielles Vierpunkt-Spiel von Sweet Lou gegen Ende der ersten OT, das von den Referees jedoch nicht als solches gepfiffen wurde. Auch Montrezl Harrell (24 und 13 Rebounds) und Kawhi Leonard (28 und 11) machten für die Clippers eine starke Partie. Paul George musste das Parkett bereits im zweiten Viertel mit Oberschenkelproblemen verlassen.

New Orleans Pelicans (23-32) - OKC Thunder (33-22) 118:123 (BOXSCORE)

  • Zion Williamson hat es schon wieder getan: Mit 32 Zählern baute der Nr.1-Pick von 2019 seinen Karrierebestwert aus der vorigen Partie gegen die Thunder um ein Pünktchen aus, er überzeugte zudem mit dem ein oder anderen krachenden Dunk sowie einem Block in die zweite Zuschauerreihe. Dennoch verließen am Ende die Thunder das Parkett als Sieger.
  • Das hatten die Gäste in erster Linie Danilo Gallinari zu verdanken. Der Italiener erzielte 11 seiner 29 Punkte im Schlussabschnitt, darunter ein Fade-Away-Jumper in der Zone zur 112:111-Führung gut vier Minuten vor dem Ende, gefolgt von einem eiskalten Dreier. Zwar verkürzten die Pelicans anschließend mehrfach, erneut Gallinari und letztlich Freiwürfe von Dennis Schröder machten aber den Sack zu.
  • NOLA lag bereits im dritten Abschnitt mit bis zu 13 Zählern hinten, doch angeführt von Zion, der 11 seiner 19 Versuche aus dem Feld und 10 von 13 von der Charity Stripe versenkte, kämpften sich die Pels zurück. In den Schlussminuten wehrte sich J.J. Redick (24) mit mehreren Triples gegen das drohende Ende der Siegesserie von zuvor drei Spielen, doch das reichte nicht mehr. Lonzo Ball kam noch auf 16 Zähler, Jrue Holiday legte 14 und 11 Assists auf.
  • Neben Gallinari avancierte Schröder zum zweitbesten Scorer der Thunder. Der Deutsche erzielte 22 Punkte von der Bank, dazu legte er 3 Bretter sowie 3 Assists bei 7/16 aus dem Feld auf. Shai Gilgeous-Alexander kam auf 17 Punkte und 7 Assists, Chris Paul auf 14, 12 und 8 Rebounds. Auch Steven Adams beendete die Partie mit einem Double-Double (11 und 11 Rebounds), sein Highlight des Abends war aber ein einhändiger Buzzer-Beater aus der eigenen Hälfte zum Ende der ersten Halbzeit - es war der erste erfolgreiche Dreier seiner Karriere!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung