Suche...
NBA

NBA: Dallas Mavericks kassieren Heimpleite gegen heiße Grizzlies

Von SPOX
Kristaps Porzingis war gegen die Memphis Grizzlies der Topscorer der Dallas Mavericks.

Die Dallas Mavericks mussten sich ohne Superstar Luka Doncic den Memphis Grizzlies mit 107:121 geschlagen geben. In einem lange Zeit engen Spiel reichte den Grizzlies ein beeindruckender Lauf, um den Sieg einzufahren. Mavs-Star Kristaps Porzingis brach sich zu allem Überfluss die Nase.

Dallas Mavericks (31-20) - Memphis Grizzlies (26-25) 107:121 (BOXSCORE)

Die Dallas Mavericks mussten zum vierten Mal in Folge auf Luka Doncic verzichten, der aufgrund einer Bänderdehnung am Knöchel nicht einsatzfähig ist. Er wird wohl noch zwei weitere Partien fehlen. Zudem fehlten Seth Curry (Knieprobleme), JJ Barea (Knöchelverletzung) und Dwight Powell (Achillessehnenriss).

Die Grizzlies verzichteten auf Solomon Hill und Jae Crowder aufgrund von anhaltenden Trade-Gesprächen. Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Memphis sich mit den Miami Heat über einen Trade von Andre Iguodala nach Florida geeinigt hat.

Das Überraschungsteam im Westen ließ sich davon aber nicht ablenken. Zwar erwischte Dallas den besseren Start, aber die Grizzlies gestalteten das erste Viertel ausgeglichen, auch wenn sie gegen Kristaps Porzingis wenig ausrichten konnten.

Kristaps Porzinigs mit starker Leistung

Der Lette in Diensten der Mavs erzielte allein im ersten Viertel 15 Punkte und hatte zur Halbzeit bereits 24 Punkte auf seinem Konto.

Bei den Grizzlies war es vor allem Ja Morant, der sein Team auf Kurs hielt und Memphis zeitweise mit elf Punkten in Führung brachte. 15 Punkte bei nur einem Fehlversuch hatte der Rookie bis zur Halbzeit erzielt. Memphis ging mit einer knappen 3-Punkte-Führung in die zweite Hälfte.

Und dort waren es wieder die Grizzlies die sich leichte Vorteile herausspielten. Mitte des dritten Viertels führten sie durch einen 10:0-Lauf mit zehn Punkten, nachdem sie bereits in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich mit elf Punkten vorne lagen.

Grizzlies-Lauf bringt Sieg gegen Dallas

Dallas musste dann einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Porzingis beim Kampf um einen Rebound den Ellbogen von Josh Jackson abbekam und mit einer blutigen Nase das Spielfeld verlassen musste. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass der Lette sich bei der Aktion die Nase gebrochen hatte.

Memphis lief jetzt heiß, Tyus Jones und Jaren Jackson Jr. trafen hochprozentig vom Perimeter und die Grizzlies beendeten das Viertel mit einem beeindruckenden 29:7-Lauf.

Mit Start des Schlussviertels kam auch Porzingis zurück, sah sich nun aber mit einem 22-Punkte-Rückstand konfrontiert. Die Mavs probierten es zwar noch einmal, kamen aber nicht mehr in Schlagdistanz. Mit 32 Punkten war Porzingis bester Werfer der Partie. Dazu sicherte er sich 12 Rebounds. Maxi Kleber kam in 32 Minuten auf 10 Punkte und 6 Rebounds.

Grizzlies vs. Mavs: Memphis' Bank überragend

Bei den Grizzlies, die jetzt sechs der vergangenen sieben Partien gewonnen haben, zeigte Rookie Morant eine starke Partie. Der Point Guard erzielte 21 Punkte bei einer herausragenden Quote aus dem Feld. (10/12). Jaren Jackson Jr. und Jones (Season High) kamen beide auf 19 Zähler.

Jones führte damit den bärenstarken Bench Mob an, Brandon Clarke steuerte weitere 18 Punkte von der Bank hinzu. Insgesamt erzielte die Bank der Grizzlies 54 Punkte. Zusammen mit den überragenden Quoten (52,8 Prozent aus dem Feld, 48 Prozent von Downtown) war das der entscheidende Faktor für den Sieg.

Für die Grizzlies geht es am Samstag bei den Philadelphia 76ers weiter, Dallas muss zu den Washington Wizards.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung