Suche...
NBA

Philadelphia 76ers nach Niederlage gegen Dallas Mavericks: "Wir spielen ängstlich"

Von SPOX
Joel Embiid erzielte 33 Punkte gegen die Dallas Mavericks.

Es kriselt bei den Philadelphia 76ers nach der zweiten Heimniederlage in Folge. Nach der Pleite gegen die Dallas Mavericks wählte Joel Embiid harte Worte für sein Team, welches weiter auf der Suche nach sich selbst ist.

"Ich habe das Gefühl, vor allem heute, dass wir ängstlich spielen", erklärte Embiid nach der 98:117-Niederlage gegen die Dallas Mavericks. "Basketball sollte einfach sein. Du wirfst, du passt und wenn du keinen Wurf hast, dann passt du", brach der Kameruner das Spiel recht simpel herunter. "Heute haben wir keine Würfe gemacht und waren defensiv sehr schlecht."

Die Mavs schlugen die Sixers mit den gleichen Waffen, wie es die Miami Heat vor einigen Tagen bereits vorgemacht hatten - mit der Zonenverteidigung. Gemäß Second Spectrum spielten die Heat 38-mal die Zone, Dallas kam auf 35 Ballbesitze mit dieser Verteidigungstrategie.

"Unsere Probleme gegen die Zone hat auch Einfluss auf unsere Defense", bemängelte Sixers-Coach Brett Brown. "Das ärgert mich, das sind nicht wir." Brown verteidigte daraufhin sein Team, dass dieses weiterhin hart arbeite, um die Probleme der vergangenen Tage und Wochen aufzuarbeiten.

Sixers nur nach Sechster im Osten

"Ich habe das Gefühl, dass unser fehlendes Scoring unsere Moral ein wenig beeinträchtigt hat. Diese Frustration beeinflusst unseren Einsatz in der Verteidigung und das müssen wir nun dringend adressieren", sagte der 58-Jährige.

Insgesamt war es nun die dritte Pleite am Stück für Philadelphia, die mit einer Bilanz von 20-10 inzwischen auf den sechsten Platz in der Eastern Conference zurückgefallen sind. Das ist jedoch nur eine Bestandsaufnahme, die Boston Celtics, momentan Zweiter, haben gerade einmal ein Spiel Vorsprung auf die Sixers.

Trotzdem ist der Druck in der Stadt der brüderlichen Liebe größer geworden, auch weil die vergangenen drei Spiele wenig überzeugend waren. "Wir haben nicht mit dem Willen gespielt, den dieses Team eigentlich in sich trägt", führte Brown weiter an.

Joel Embiid spricht von fehlender Balance

Die Probleme beginnen aber definitiv im Angriff. Laut Second Spectrum hatten die Sixers in den vergangenen beiden Spielen gegen die Zone ein Offensiv-Rating von gerade einmal 87,7, bei Mann-gegen-Mann war es mit 97,9 auch nur bedingt besser.

Für Embiid, der mit 33 Punkten die einzige verlässliche Scoring-Option war, ist dies eine Sache des Selbstvertrauens, als er ausführte, was er mit "ängstlich" denn eigentlich meine: "Wir hatte auch heute wieder einige offene Würfe und die müssen wir einfach nehmen. Viele Leute sagen uns, dass wir aggressiv sein sollen, aber wir wollen auch nicht egoistisch wirken. Es ist ein Balanceakt, aber am Ende des Tages, muss es passieren, vor allem wenn man einen offenen Wurf hat."

In der kommenden Nacht werden die Sixers dann erneut eine Chance haben, sich gegen die Zone zu beweisen. Die Washington Wizards sind zu Gast und das Team, das über die Saison am häufigsten mit der Zone operiert hat. Es folgt ein Gastauftritt in Detroit und dann das Christmas Game gegen die Milwaukee Bucks (am 25. Dezember ab 20.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE), das der absolute Prüfstein für die Sixers werden dürfte.

Der Spielplan der Philadelphia 76ers

DatumUhrzeit Gegner Ort Übertragung
22. Dezember1 UhrWashington Wizards H League Pass
24. Dezember 1 Uhr Detroit Pistons A League Pass
25. Dezember 20.30 Uhr Milwaukee Bucks H SPOX / DAZN
28. Dezember 1 Uhr Orlando Magic A League Pass
29. Dezember2 UhrMiami HeatALeague Pass
31. Dezember21 UhrIndiana PacersADAZN
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung