Suche...
NBA

NBA, Mavs - Kristaps Porzingis vor erstem Gastspiel in New York: Die Rückkehr des Einhorns

Kristaps Porzingis war einst der beliebteste Spieler im Madison Square Garden.

Kristaps Porzingis gastiert in der Nacht auf Freitag erstmals mit den Dallas Mavericks bei seinem Ex-Team, den New York Knicks. Was erwartet das Einhorn in seiner einstigen Heimat?

New York Knicks vs. Dallas Mavericks ist heute Nacht um 2 Uhr live auf DAZN zu sehen!

Es ist noch immer nicht ganz leicht, sich an Kristaps Porzingis als Spieler zu gewöhnen, der nicht für die Knicks aufläuft. Es schien über eine kurze, intensive Zeit so, als solle er zum Heilsbringer der seit Jahren geplagten Franchise werden, die seit 20 Jahren auf eine Finals-Teilnahme wartet, stattdessen ging in einer noch kürzeren Zeit alles den Bach runter.

Bis heute ist nicht vollständig geklärt, wie sich Porzingis und die Knicks "auseinanderlebten", in jedem Fall brodelte es wohl schon eine ganze Weile unter der Oberfläche, bevor er am 31. Januar diesen Jahres zu den Dallas Mavericks getradet wurde. Seither hält der Lette selbst sich bedeckt, was man von den Knicks nicht unbedingt behaupten kann.

Teampräsident Steve Mills hat mehrfach öffentlich erklärt, warum man Porzingis traden musste, dass dieser explizit nicht mehr für die Knicks spielen wollte, dass man mit dem Trade "das Richtige" getan habe. Angeblich soll Porzingis sogar damit gedroht haben, am Ende seines Rookie-Vertrags nach Europa zurückzukehren, sollte New York ihn nicht traden.

Der Porzingis-Trade zu den Mavericks im Detail

  • Mavericks erhalten: Kristaps Porzingis, Courtney Lee, Tim Hardaway Jr., Trey Burke
  • Knicks erhalten: DeAndre Jordan, Wesley Matthews, Dennis Smith Jr., Erstrundenpick 2021, Erstrundenpick 2023 (Top-10-geschützt)

Kristaps Porzingis versteht Frust der Knicks-Fans

Entsprechend ist wohl damit zu rechnen, dass der einst heimische Madison Square Garden Porzingis in der Nacht auf Freitag feindlich gesinnt sein wird. Was gar nicht primär mit ihm selbst zu tun haben muss - nicht wenige Knicks-Fans haben seinen Trade kritisch gesehen und sehen ihn noch immer kritisch, zumal die Knicks im Sommer eben nicht die gewünschten Stars verpflichten konnten.

"Das ist eine Stadt, die hungrig auf Basketball-Erfolg ist", weiß Porzingis selbst. "Für sie, für ihre Fans, für die Stadt muss es schwer sein, Jahr für Jahr den Misserfolg zu erleben." Er selbst gestand dabei auch Frustration ein, wie seine dreieinhalb Jahre im Big Apple verlaufen sind. "Das ist eine Basketball-Stadt und es ist ärgerlich, dass wir nie wirklich etwas Großes erreicht haben", sagte Porzingis.

Die Frustration ist bei den Knicks ungleich größer, zumal New York seit 2013 nicht mehr die Playoffs erreicht hat und derzeit schon wieder die schlechteste Bilanz in der Eastern Conference aufweist (2-9). Zuletzt wurde im MSG die Entlassung von Head Coach David Fizdale gefordert (und womöglich schon geplant), das Front Office und Besitzer James Dolan haben schon lange Teile der Fan-Gemeinde gegen sich aufgebracht.

Kristaps Porzingis: "Es kann nicht über Nacht passieren"

Porzingis galt mal als die eine Figur, die New York aus der Misere herausführen sollte. 2018 wurde er zum ersten All-Star, den die Knicks selbst gedraftet hatten, seit David Lee im Jahr 2010. Aufgrund seines Kreuzbandrisses und des Trades absolvierte er aber nach dieser Nominierung weder das All-Star Game noch eine weitere Partie für die Knicks. Die in Gotham angestaute Frustration könnte sich nun auf ihn entladen.

Schon jetzt sieht man recht häufig New Yorker Häme in den Sozialen Medien, wenn Porzingis ein schwaches Spiel macht oder in gewissen Szenen negativ auffällt. Was durchaus häufig vorkommt: Nach der langen Verletzungspause von über anderthalb Jahren ist KP bei weitem noch nicht wieder der Alte, was er selbst auch unumwunden zugibt.

"Das ist ein laufender Prozess, es kann nicht über Nacht passieren", sagte der 24-Jährige unter der Woche, nachdem ihn Head Coach Rick Carlisle im letzten Viertel gegen die Boston Celtics auf der Bank sitzen ließ. Trotzdem: "Wir stehen bei 6-4, obwohl ich weit unter dem Niveau spiele, das ich von mir erwarte."

Die Dallas Mavericks sind ohne Porzingis besser

18,3 Punkte erzielt Porzingis bisher im Schnitt, trifft allerdings nur 40,1 Prozent aus dem Feld, und das Zusammenspiel mit Franchise Player Luka Doncic hat noch viel Luft nach oben. Die Mavs verlieren pro 100 Ballbesitze mit -8,4, wenn KP auf dem Court steht; wenn sie ohne ihn spielen, beträgt das Net-Rating +19,6.

Zum jetzigen Zeitpunkt spielt Porzingis nicht wie jemand, der den Fünfjahresvertrag über 158 Mio. Dollar wert ist, den Dallas ihm im Sommer ohne ein vorher für die Mavs absolviertes Spiel vorlegte. Das war aber auch zu erwarten. Carlisle bemühte kürzlich das Beispiel Gordon Hayward, der nach seinem Knöchelbruch fast genau zwei Jahre brauchte, um wieder sein altes Niveau zu erreichen.

"Ich sage nicht, dass es für KP auf jeden Fall genau so lange dauern wird, aber ich denke, wir müssen die Erwartungen für seine Leistungen ein wenig managen", erklärte der Coach.

Kristaps Porzingis über MSG: "Es wird laut werden"

Das Einhorn wird sich Schritt für Schritt seiner Normalität annähern. Das Gastspiel in der alten Heimat dürfte einer dieser Schritte werden, vielleicht ein ziemlich wichtiger. "Es wird wahrscheinlich ziemlich laut werden", sagte Porzingis über seine Erwartungen. "Ich weiß nicht, ob positiv oder negativ. Es wird auf jeden Fall ziemlich emotional, für die Fans und auch für mich."

Porzingis wird alle daran erinnern wollen, warum ihm diese Stadt für eine kurze, intensive Zeit zu Füßen lag. Bevor man sich auseinanderlebte.

Knicks vs. Mavs: Alle Infos zur Übertragung

DatumUhrzeitHeimAuswärtsÜbertragung
15.11.20192 UhrNew York KnicksDallas MavericksDAZN
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung