Suche...
NBA

NBA News: Marcus Morris nach Rauswurf in der Preseason: Knicks lassen sich nicht rumschubsen

Von SPOX
Marcus Morris geriet mit Justin Anderson aneinander.

In seinem allerersten Spiel für die New York Knicks wurde Marcus Morris direkt der Halle verwiesen. In der Folge versuchte der Forward seinen Ausraster in der Preseason zu erklären.

Beim 104:99-Sieg der Knicks wurde Morris von Wizards-Forward Justin Anderson verteidigt, als er begann, seine Ellbogen in Richtung dessen Kopfes zu schwingen. Dann rammte er diesem den Ball mit voller Wucht gegen die Stirn, woraufhin beide sich lautstark attackierten und Spieler beider Teams die Szene schlichten mussten.

Morris bekam dafür ein Flagrant-2-Foul, was automatisch einen Rauswurf bedeutete. Nun könnte ihm sogar eine Sperre für ein Spiel drohen. Im Anschluss gab Morris zu, dass er "ein wenig überreagiert" habe, allzu besorgt schien er jedoch nicht.

"Ob ich mir wegen der Suspendierung Sorgen mache? Das würde ich tun, wenn es die Regular Season wäre", so Morris. "Ich möchte keine Spiele in der Regular Season verpassen, da hätte ich das nicht gemacht. Mein Team braucht mich. Ich muss klüger sein und ein besseres Beispiel abgeben. Aber wir lassen uns nicht herumschubsen. Es ist, wie es ist."

Bradley Beal ist nicht überrascht von Morris-Ausraster

Anderson habe ihn mit Worten provoziert, merkte Morris an, der in 19 Minuten 17 Punkte und 7 Rebounds aufgelegt hatte. Auf der Gegenseite war Bradley Beal, der in der Vergangenheit mit Morris' Zwillingsbruder Markief zusammengespielt hatte, von dem Vorfall nicht überrascht.

"Nicht, was die Zwillinge tun, kann dich überraschen", sagte der All-Star. "Sie spielen hart und sie reden auch ihre eigene Portion Trash-Talk. Was auch immer passiert ist, liegt zwischen ihm und JA. Aber man kann so etwas von den Zwillingen erwarten. Auch wenn es verrückt ist, das in der Preseason zu sehen."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung