Suche...
NBA

NBA: LeBron James kritisiert Daryl Morey für Pro-Hongkong-Tweet - "Falsch informiert"

Von SPOX
LeBron James war von den Aussagen von Daryl Morey nicht begeistert.

LeBron James hat sich in der Nacht auf Dienstag zum ersten Mal seit dem 4. Oktober medial geäußert. Der Superstar der Los Angeles Lakers kritisierte dabei Daryl Morey, den General Manager der Houston Rockets.

Morey hatte einen Pro-Hongkong-Tweet abgesetzt, kurz bevor die Lakers und die Brooklyn Nets in China zwei Preseason-Spiele austragen sollte. In der Folge entstanden große Spannungen zwischen China und der NBA und die Teams wurden in eine Situation gebracht, die ihrer Ansicht nach nicht wirklich fair war. Alle Medientermine in China wurden aus diesem Grund abgesagt.

James wollte sich nicht zu der Situation in China äußern, zeigte sich aber kritisch gegenüber Morey. "Ich möchte nicht in eine verbale Fehde mit Daryl Morey geraten, aber ich glaube, dass er nicht gut informiert über diese Situation war und trotzdem gesprochen hat", so James. Damit habe er die Spieler und die gesamte Liga in eine problematische Situation gebracht.

"So viele Leute hätten dadurch zu Schaden kommen können, nicht nur finanziell, sondern auch physisch, emotional, spirituell. Deswegen müssen wir vorsichtig sein mit allem, was wir tweeten, sagen und tun, auch wenn wir natürlich das Recht der freien Meinungsäußerung haben. Aber damit kann auch viel Negatives kommen", so James weiter.

Warum Morey, der auf Twitter "Fight for Freedom. Stand with Hongkong" geschrieben hatte, falsch informiert gewesen sei, beantwortete James wie folgt: "Ich glaube, er war entweder falsch informiert oder nicht genug gebildet, und wenn er es doch war, ist es so. Ich weiß es nicht, das ist einfach das, was ich glaube."

Lakers und Nets hatten kritisches Meeting mit Adam Silver

Für seine Aussagen wurde James schnell kritisiert, zumal er sich nicht zu den Zuständen in China äußerte. Daher nutzte er wenig später selbst Twitter, um seine Aussagen weiter zu erklären. "Ich glaube nicht, dass beachtet wurde, welche Konsequenzen und Auswirkungen dieser Tweet haben würde. Ich diskutiere nicht die Substanz. Darüber können andere sprechen", sagte James im ersten Tweet.

"Mein Team und diese Liga haben eine schwierige Woche hinter sich. Ich denke, Leute müssen verstehen, was ein Tweet oder ein Statement für andere bedeuten kann. Und ich glaube, niemand hat sich darüber Gedanken gemacht. Man hätte auch eine Woche damit warten können", fügte James im zweiten Tweet hinzu.

Wie ESPN berichtet, hatten die Lakers und Nets sich noch in China mit Commissioner Adam Silver getroffen und Frustration darüber geäußert, dass sie mitten in eine Situation gesteckt wurden, die sie selbst nicht herbeigerufen hatten. Angeblich wurde sogar gefragt, ob Morey von der Liga diszipliniert werden würde. Zu diesem Meeting wollte sich James am Montag nicht äußern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung