Suche...
NBA

NBA-News: Jakob Pöltl spricht über Trainingseinheiten mit Tim Duncan

Von SPOX
Jakob Pöltl könnte für die San Antonio Spurs als Center starten.

Jakob Pöltl geht bei den San Antonio Spurs in seine zweite Saison. Der Wiener arbeitete im Sommer hart an seinem Spiel und trainiert seit gut einem Monat auch mit Spurs-Legende Tim Duncan. Der Center schwärmte nun von den Erfahrungen und lobte The Big Fundamental für seine weiterhin gute Form.

"Ich habe viel an meinem Wurf und an meinem Spiel im Post gearbeitet", beschrieb Pöltl gegenüber den Medien in San Antonio seine Trainingsarbeit im Sommer. "Dabei ging es vor allem darum, Mismatches zu nutzen und gegen kleinere Spieler Vorteile zu ziehen. Dazu habe ich viel mit dem Ball in der Hand trainiert, um aus dem Dribbling besser abschließen zu können."

Seit gut einem Monat ist der Wiener nun wieder in Texas und nutzt die Vorzüge der Spurs, die seit dieser Spielzeit die Franchise-Legende Tim Duncan als Assistant Coach beschäftigen. "Er ist nun viel häufiger als im vergangenen Jahr da und wir machen verschiedene Dinge wie Abschlüsse oder besondere Moves", verriet Pöltl.

Pöltl: Duncan weiter ordentlich in Form

Ins Detail wollte der Wiener aber nicht gehen, vielmehr sollen sich die Leute überraschen lassen, was Pöltl von The Big Fundamental gelernt habe. Duncan war 1997 von den Spurs als Top-Pick ausgewählt worden und war bei allen fünf Meisterschaften (1999, 2003, 2005, 2007, 2014) ein wichtiger Bestandteil des Teams.

2016 beendete der Big Man seine Karriere, obwohl er weiterhin mithalten konnte und durchschnittlich 8,6 Punkte und 7,3 Rebounds auflegte. Laut Pöltl ist der inzwischen 43-Jährige aber dennoch noch ordentlich in Form. "Er trainiert meistens mit, auch wenn er ein bisschen langsamer als wir ist. Man muss aber anerkennen, dass er in seinem Alter noch versucht, in Form zu bleiben."

Spielen wird Duncan selbstverständlich nicht mehr, dafür besitzt aber Pöltl wieder gute Chancen für San Antonio zu starten. Nach 24 Starts in der Regular Season begann der Österreicher alle sieben Playoff-Spiele gegen die Denver Nuggets und legte gegen den serbischen Star-Center Nikola Jokic im Schnitt 7,3 Punkte und 7,7 Rebounds auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung