-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
MLB

MLB: Steve Cohen erzielt Einigung über Kauf der New York Mets

Von Marcus Blumberg
Die New York Mets werden an Steve Cohen verkauft.

Der Milliardär Steve Cohen hat sich mit den Besitzern der New York Mets auf eine Übernahme der MLB-Franchise geeinigt. Das gaben beide Seiten am Montag bekannt.

Lediglich die Zusage von mindestens 23 der 30 Teameigner der MLB steht noch aus, um den Verkauf der Mehrheitsanteile der Mets zu vollziehen. Sobald diese Abstimmung erfolgt ist, wird Cohen die Führung der New York Mets übernehmen.

"Ich bin aufgeregt, eine Einigung mit den Familien Wilpon und Katz über den Kauf der New York Mets erzielt zu haben", sagte Cohen in einem Statement.

Cohen hatte bereits im Vorjahr eine Einigung über einen Kauf der Mets erzielt, der Deal scheiterte letztlich aber an unterschiedlichen Auffassungen über den Zeitpunkt der Übernahme. Seit 2012 bereits hält Cohen acht Prozent der Anteile an den Mets, für die er seinerzeit 40 Millionen Dollar gezahlt hatte.

Aktuell gehören die Mets noch Fred Wilpon, dessen Schwager Saul Katz und Wilpons Sohn Jeff, der als Chief Operating Officer der Franchise fungiert.

New York Mets: Verkaufspreis nicht bekannt

Cohen, ein Hedgefonds-Manager und CEO und Präsident von Point72 Asset Management, stieg im August in exklusive Verhandlungen zum Kauf der Mets ein, nachdem bis dahin ein Bieterwettbewerb abgehalten wurde.

Der vereinbarte Verkaufspreis ist derweil noch unbekannt, Gerüchten zufolge soll sich der Preis jedoch auf mehr als zwei Milliarden US-Dollar belaufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung