Suche...
MLB

World Series: Washington Nationals - Houston Astros 1:8 - Urquidy und Bregman überragen - Ausgleich für Houston!

Jose Urquidy legte die Grundlage für den klaren Sieg der Houston Astros bei den Washington Nationals in der World Series.

Die Houston Astros haben auch das zweite Spiel der World Series bei den Washington Nationals gewonnen und damit die Serie ausgeglichen. Ein Rookie-Pitcher hatte seinen großen Auftritt und Alex Bregman setzte ein gewaltiges Ausrufezeichen.

Die Geschichte des vierten Spiels dieser World Series ist schnell erzählt: Der größte Vorteil der Nationals gegenüber den Astros, der etablierte vierte Starter, war keiner. Bereits im ersten Inning geriet nämlich Starter Patrick Corbin in arge Probleme: Die Astros schafften nach einem zähen ersten Out von George Springer vier Hits in Serie und gingen mit 2:0 in Führung. Alex Bregman schaffte dabei mit einem RBI-Single seinen ersten Hits mit Runners in Scoring Position seit Spiel 5 der ALDS.

Im vierten Inning dann legten die Gäste nach: Catcher Robinson Chirinos schlug einen 2-Homerun und damit seinen zweiten Homerun an diesem Wochenende, nachdem er bereits einen am Freitag in Spiel 3 geschlagen hatte.

Die Nationals wiederum sahen schlicht kein Land gegen Rookie-Pitcher Jose Urquidy, der erstmals seit dem 27. September ein Spiel gestartet hat. Urquidy pitchte souverän, ließ nur zwei Hits zu und sorgte zum Ende seines Auftritts nach fünf Innings sogar für 9 Outs in Serie.

Nach Urquidys Abgang gerieten die Gäste ein wenig in Schwierigkeiten und luden die Bases gegen Josh James, doch Will Harris brachte das Inning mit nur einem Run für Washington zu Ende. 4:1 Astros nach sechs Innings. Vorbei war es dann im siebten Inning, als Bregman gegen Fernando Rodney einen Grand Slam zum 8:1 schlug. Zuvor hatte Tanner Rainey die ersten zwei Hitter im Inning gewalkt.

Das letzte Spiel der Serie in Washington steigt in der Nacht zum Montag (1.08 Uhr live auf DAZN) mit dem Pitching Matchup aus Spiel 1: Max Scherzer pitcht für die Nationals, Gerrit Cole für die Astros.

MLB - World Series, Spiel 4: Washington Nationals - Houston Astros

Ergebnis: 1:8 BOXSCORE - Serie: 2-2

Nationals vs. Astros: Die wichtigsten Statistiken

  • Mit den 2 Runs in diesem Spiel haben die Astros in dieser Postseason bereits 16 Runs im ersten Inning erzielt. Nur zwei Teams - die St. Louis Cardinals 2011 (21) und die Chicago Cubs 2003 (17) - haben jemals mehr Runs im ersten Inning in einer Postseason erzielt.
  • Chirinos ist der erste Catcher seit Ted Simmons 1982, der in zwei aufeinanderfolgenden World-Series-Spielen jeweils mindestens einen Homerun geschlagen hat.
  • Kyle Tucker wurde als Pinch-Hitter für die Astros zum Start des siebten Innings eingewechselt. Er erarbeitete sich einen Walk. Anschließend durfte er als als zehnter Batter im Inning nochmal ran, was höchst selten ist, gerade für einen Einwechsel-Schlagmann, der danach wieder ausgewechselt wird. Beim zweiten At-Bat kassierte er schließlich ein Strikeout.
  • 2019 ist offenbar kein gutes Jahr für Heimteams in der Postseason. Mit diesem Spiel ist die Heimbilanz aller Teams 17-17 und 0-4 in der World Series.

Der Star des Spiels: Jose Urquidy (Astros)

Spiel 4 sollte ein Bullpen-Spiel werden mit Urquidy als Opener und dann einer Armada an Relief Pitchern. Urquidy (5 IP, 2 H, 4 SO) jedoch hatte andere Pläne! Er pitchte ganze fünf Innings und ging enau zweimal durch das gegnerische Lineup. Das erwartete Defizit stellte sich als Plus für Houston heraus, denn Urquidy präsentierte sich souverän und hatte seine Gegner stets im Griff. Das gab seinem Team den nötigen Rückhalt, um sich ganz auf Offense zu konzentrieren. Ebenfalls überragend: Bregman, der fünf Runs nach hause brachte.

Der Flop des Spiels: Der Bullpen der Nationals

Sicherlich pitchte Starter Patrick Corbin (6 IP, 7 H, 4 ER, 2 BB, 5 SO) nicht brillant, aber gegen die Astros kann man schon mal vier Runs zulassen, speziell, wenn nur der Homerun wirklich ein Fehler-Pitch war. Doch anschließend traten mit Rainey (1/3 IP, 2 ER, 2 BB) und Rodney (1/3 IP, 2H, 2 ER, 3 BB) zwei Reliever auf den Plan, die es nicht aus dem siebten Inning heraus schafften. Stattdessen ließen sie den Rückstand ausufern und beendeten die letzten Hoffnungen Washingtons auf einen Sieg.

World Series, Spiel 4: Taktische Besonderheiten

  • Nationals-Manager Dave Martinez nahm zwei Wechsel in seinem Lineup vor: Howie Kendrick übernahm wieder seine angestammte zweite Base, nachdem er zugunsten on Asdrubal Cabrera am Freitag draußen saß. Und Catcher Yan Gomes ging hinter die Platte als persönlicher Catcher von Starter Corbin.
  • Auch A.J. Hinch nahm einen etatmäßigen Wechsel vor: Da Corbin Linkshänder ist, startete Jake Marisnick anstelle von Josh Reddick. Marisnick spielte Center Field, während George Springer dafür ins Right Field wechselte.
  • Max Scherzer beschrieb vor kurzem die Qualität seines Teamkollegen Corbin und lobte dessen Fähigkeit, die Kanten der Strikezone zu kontrollieren. Das wussten auch die Astros, die nahezu alle ihrer Hits gegen Corbin mit Pitches an den Kanten erzielten, also einen wirklich guten Job in Sachen Hitting machten. Chirinos' Homerun allerdings war ein Fehler von Corbin: Er ließ einen Changeup genau in der Mitte der Strikezone hängen und wurde prompt bestraft.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung