Suche...
MLB

MLB Schlaglichter August: Bill Walton? Batshit Crazy!

Bill Walton (l.) versuchte sich beim Spiel der Chicago White Sox bei den Los Angeles Angels als Baseball-Kommentator.

Der August neigt sich dem Ende entgegen und wir blicken wie gewohnt zurück auf die Highlights der MLB. Dieses Mal verirren sich ein Pitcher und mindestens ein Eichhörnchen, während zwei Rookies für Furore sorgen. Max Kepler stellt einen Rekord auf. Und was macht eigentlich NBA-Legende Bill Walton?

Zum Ende jeden Monats blickt SPOX-Redakteur Marcus Blumberg im Format MLB-Schlaglichter zurück auf die größten Highlights und kuriosesten Momente in der MLB.

MLB-Schlaglichter 2019 im Überblick

MonatTitel/Link
April161 Millionen - und der Typ trifft absolut nichts!
MaiMets erleiden den Zorn von Thor
Juni"Sei kein Klugscheißer, du Arschloch!"
JuliAngels im Outfield und die Woche des Schreckens

Bill Walton kommentiert ein Baseballspiel.

Um es mit Mario Barth zu sagen: Bill Walton kennt'r? Kennt'r? Ne? (Sorry dafür!)

Bill Walton jedenfalls war einst NBA-Spieler und ist seither als TV-Experte unterwegs. Er ist so etwas wie ein Paradiesvogel, um nicht zu sagen: "Batshit crazy!" Wer das nicht glaubt, dem sei sein Gastauftritt als Kommentator für die Chicago White Sox gegen die Los Angeles Angels ans Herz gelegt.

Ich würde es Euch gern beschreiben, doch mir fehlen ehrlich gesagt die Worte. Schaut's Euch also an!

Max Kepler stellt Europarekord für Homeruns auf

Kommen wir zum Sport! Max Kepler nämlich spielt eine Wahnsinnssaison, die nun einen waschechten Rekord beinhaltet, nämlich den für die meisten Homeruns eines Europäers. Mittlerweile steht er bei 35. Mitte August gelang ihm der 33. Homerun des Jahres, womit er den in Schottland geborenen Bobby Thomson überholte.

Kepler, oder "Rozycki", wie er sich am Players Weekend nannte, ist einfach nicht zu stoppen!

Vince Velasquez' wilder Ritt

Anfang August verloren die Philadelphia Phillies ein verrücktes Heimspiel gegen die Chicago White Sox mit 3:4 nach 15 Innings. Einer, für den dieses Spiel trotz Niederlage dennoch unvergesslich wurde, ist Phillies-Pitcher Vince Velasquez. Und der stand nicht mal auf dem Pitching Mound!

Im 13. Inning hatte Philly seine Bank schon gänzlich aufgebraucht, als Pitcher Zach Eflin per Bunt auf Base kam. Anschließend rückte dieser durch einen Walk von Jean Segura auf die zweite Base vor. Beim Stand von 3:3 also die Chance für Philly, das Spiel zu gewinnen. Doch Eflin ist nicht der Schnellste und so entschied sich Manager Gabe Kapler dazu, Velasquez zu bringen. Der ist immerhin schneller als Eflin und durfte daher ins Spiel.

Den Sieg brachte es nicht, hatte jedoch letztlich zur Folge, dass Velasquez im Spiel blieb und das Left Field bemannte. Kurioser Weise musste dann Outfielder Roman Quinn pitchen. Dann trat Velasquez in Aktion ...

James McCann schlug ein Single ins Left Field und Jose Abreu rannte Richtung Home Plate. Velasquez feuerte also einen Laser zum Catcher und erwischte Abreu an der Platte. Was ein unglaublicher Wurf! Und im 15. Inning legte er noch einen nicht minder beeindruckenden Wurf Richtung Home Plate hin. Dieses Mal jedoch war er ganz knapp zu spät dran, sodass der Base Runner den entscheidenden Run erzielte. Velasquez aber war noch nicht fertig und hechtete auch noch zu einem sehenswerten Catch.

Zur Erinnerung: Velasquez ist Pitcher. Pitcher sind normalerweise die am wenigsten athletischen Spieler eines Teams.

Houston Astros werfen Combined No-Hitter

Nur einen Tag nach der Velasquez-Gala kam es zu diesem Meisterwerk ... Die Astros empfingen die Seattle Mariners und hatten als Starting Pitcher den gerade aus Toronto importierten Aaron Sanchez auf dem Mound. Der wiederum tat gleich mal das, was man eben tut, wenn man von anderswo zu den Astros wechselt: er dominierte!

Sanchez warf sechs Innings und gab keinen einzigen Hit ab. Lediglich zwei Mann kamen per Walk auf Base. Sanchez warf allerdings in der Zeit 92 Pitches und wurde ausgewechselt. Seine Kollegen aus dem Bullpen - Will Harris, Joe Biagini und Joe Devenski - taten es ihm anschließend gleich und brachten den Combined No-Hitter nach Hause! Etwas ganz Besonderes also.

Ein paar Dinge sollten dabei aber nicht unter den Tisch fallen. Zum einen die Protagonisten! Sanchez und Biagini kamen beide von den Blue Jays, die sich jenseits von Gut und Böse bewegen in diesem Jahr. Und sie schlugen sofort ein. Wir wollen nun keine Namen nennen, aber ein gewisser MLB-Redakteur von SPOX hatte kurz nach dem Trade schon angekündigt, dass gerade die beiden ein guter Fang sein würden für Houston. #justsayin.

Und dann wären da noch die Mariners! Sie haben nun das Kunststück vollbracht, innerhalb von knapp drei Wochen zwei No-Hitter zu kassieren! Auch wenn der erste gegen die Angels magischen Charakter hatte, so muss man dennoch hinterfragen, ob da wirklich noch ein professionelles Baseballteam auf dem Platz steht.

Kyle Seager schlägt drei Homeruns mit Hilfe

Um die Frage zu beantworten: Na also gelegentlich jedenfalls schon! Zum Beispiel am 14. August, als die Mariners bei den Detroit Tigers zu Gast waren. Klar, auch ein Team, bei dem diese Frage erlaubt ist. Sei's drum, denn Third Baseman Kyle Seager hatte einen herausragenden Abend im Comerica Park!

Seager schlug einen Homerun im vierten Inning. Dann schlug er einen im sechsten Inning. Und weil das noch nicht genug war, schlug er auch noch einen hohen Ball kurz vor die Mauer im Center Field im neunten Inning. Und selbst dieser Ball fand noch seinen Weg über die Mauer, denn Tigers-Center-Fielder Niko Goodrum hatte ein Herz und schenkte Seager gewissermaßen den Hattrick!

Goodrum rannte zum Ball und dabei Left Fielder Brandon Dixon über den Haufen. Wichtiger jedoch: Goodrum lenkte den Ball mit seinem Handschuh über die Mauer auf die Tribüne. Homerun Nummer 3 für Seager. Glückwunsch!

Gegen die Baltimore Orioles ist immer Gleyber Day

Der legendäre Radiokommentator der New York Yankees, John Sterling, hat für jeden Yankees-Spieler einen individualisierten Homerun-Call, also eine Phrase, die er dann immer auspackt. Schlägt Infielder Gleyber Torres einen Homerun, ist dann immer vom "Gleyber Day" - als Reim auf "Labor Day" (Tag der Arbeit) - die Rede.

Mittlerweile hat Torres mehr als 30 Homeruns geschlagen, doch ein Großteil davon kam gegen einen einzigen Gegner: Die Baltimore Orioles! Torres hat dieses Team förmlich zerstört, was auch zu völlig genervten Reaktionen von Orioles-TV-Kommentator Gary Thorne führte.

Fürs Protokoll: Torres hat in dieser Saison in 18 Spielen gegen Baltimore sagenhafte 13 Homeruns geschlagen. Das ist ein neuer Rekord in der Division-Ära (seit 1969). Er überholte Sammy Sosa, der 1998 zwölf Long Balls gegen die Milwaukee Brewers geschlagen hat! Nur einer hat insgesamt in einem Jahr mal mehr Homeruns gegen ein Team geschlagen: Yankee-Legende Lou Gehrig - 14 gegen die Cleveland Indians 1936.

Eichhörnchen-Attacke in Minnesota

Kepler ist vielleicht nicht zu stoppen, aber zu tunneln! Doch dazu gleich mehr. Zunächst mal sei erwähnt, dass Target Field mittlerweile zur Spielwiese eines - oder mehrerer? - Eichhörnchen geworden ist.

Eines Abends im Spiel gegen die White Sox huschte plötzlich ein Oachkatzl, wie der Österreicher zu sagen pflegt, über die Tribüne aufs Spielfeld in den Dugout der Twins und wieder weg. Dabei verbreitete der Waldbewohner Angst und Schrecken unter den Hausherren.

Der Schock war kaum verdaut, da kehrte das Tierchen - oder ein Artgenosse, aber das wäre schon ein sehr kurioser Zufall ... - nur einen Tag später zurück! Dieses Mal huschte das Eichhörnchen noch aggressiver übers Feld und sogar von hinten durch die Beine von Max Kepler, der gerade an der ersten Base stand. Unglaubliche Dinge ereigneten sich in Minnesota!

Yordan Alvarez zerlegt Scoreboard

Einer der elektrisierendsten Rookies dieser Saison in der American League ist First Baseman Yordan Alvarez von den Houston Astros. Seit er sein Debüt gab, tat er gefühlt nichts anderes als Monster-Homeruns zu schlagen.

Offenbar hat das dem Kubaner aber noch nicht gereicht, um seine ganze Power nachhaltig unter Beweis zu stellen. Was also tun? Der Klassiker: Man schlägt halt einfach einen Ball mit Urgewalt und zerlegt damit ein Videoscoreboard im Stadion!

Gesagt, getan! Alvarez schlug einen Ball so hart im Training gegen die riesige Videowand im heimischen Minute Maid Park, dass dadurch eine ganze Sektion der Wand eliminiert wurde. Noch Fragen?

Aristides Aquinos Rekordstart

Wenn wir schon bei Rookies mit Power sind: Die Cincinnati Reds haben Anfang August Outfielder Aristides Aquino in den MLB-Kader beordert. Und der Mann aus der Dominikanischen Republik tat fortan nichts anderes als Homeruns zu schlagen!

Jede Menge davon. Er stellte einen Rekord nach dem anderen auf als schnellster Spieler mit so und so vielen Homeruns. Mittlerweile steht er bei 12 und schaffte dies in 22 Spielen.

Always Hustle, Kids!

Ein letzter Punkt für die Nachwuchs-Keulenballer unter uns: "Always Hustle!"

Wer nicht permanent Gas gibt, wenn er den Ball ins Spiel geschlagen hat, wird eben auch mal auf die Bank gesetzt. Das gilt selbst für Superstars! Denn genau dies widerfuhr Outfielder Ronald Acuna Jr. von den Atlanta Braves.

Acuna schlug im Heimspiel gegen die Los Angeles Dodgers einen langen Fly Ball, der letztlich gegen die Mauer im Right Field flog und somit im Spiel war. Acuna bewunderte den Flug des Balls derweil, als sei es ein Homerun gewesen und musste schließlich an der ersten Base stoppen, anstatt ohne Probleme mindestens zur zweiten Base für ein Double vorzurücken.

Seinem Manager, Brian Snitker, passte dies gar nicht. Er faltete ihn im Spielertunnel zusammen und wechselte Acuna schließlich aus disziplinarischen Gründen aus. Und wenn sich so etwas schon einer wie Acuna nicht erlauben kann, dann ja wohl niemand sonst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung