Cookie-Einstellungen
MLB

Die Giants auf dem Weg zum Titel

Von SPOX
Outfielder Cody Ross erzielte beim zweiten Sieg der Giants gegen die Rangers zwei Runs
© Getty

Die San Francisco Giants trennen nur noch zwei Siege von der Championship. Die Giants gewannen Spiel 2 der World Series im heimischen AT&T Park gegen die Texas Rangers klar mit 9:0 und gingen in der Best-of-seven-Serie damit mit 2-0 in Führung.

Diese Giants sind der helle Wahnsinn! Der Sieg in Spiel 1 gegen Superstar-Pitcher Cliff Lee war schon beeindruckend - und auch in Spiel 2 zeigte San Francisco, was das Team so stark macht.

VIDEO: Die Giants-Hymne

Punkt 1: Pitching. Starter Matt Cain setzte seine fantastischen Postseason-Leistungen fort und ließ gegen die so potente Rangers-Offense in 7 2-3 Innings keinen einzigen Run und nur mickrige vier Hits zu. Den Rest erledigte der formidable Giants-Bullpen.

Punkt 2: Offense. 11 Runs in Spiel 1, 9 Runs in Spiel 2 - da soll noch einer sagen, die Giants-Offense hätte es nicht in sich. Bemerkenswert ist, dass es immer neue Helden in der SF-Lineup gibt. Freddy Sanchez, in Spiel 1 mit 3 Doubles überragend, blieb in Spiel 2 ohne Hit.

Auch Playoff-Monster Cody Ross steuerte keinen RBI bei. Machte aber nichts. Denn diesmal schlug die Stunde anderer Leute. Shortstop Edgar Renteria sorgte mit seinem Homerun im 5. Inning für die 1:0-Führung der Giants.

Im siebten Inning baute Juan Uribe die Führung mit einem RBI-Single auf 2:0 aus - und im achten Inning fiel Texas komplett auseinander. Die Giants erzielten 7 Runs. Game over. Rangers-Starter C.J. Wilson musste nach sechs guten Innings wegen einer Blase am Mittelfinger seiner Wurfhand vom Mound.

Rangers-Bullpen versagt

Der Rangers-Bullpen war gefordert, versagte aber total. Die ersten beiden Runs des Innings kamen durch Walks zustande. Danach schlug Renteria mit einem 2-Run-Single erneut zu. Es war aber noch nicht vorbei, Pinch-Hitter Aaron Rowand brachte mit einem Triple die nächsten beiden Runs nach Hause. Zum Abschluss folgte ein RBI-Double von Andres Torres.

Während Giants-Manager Bruce Bochy einfach alles richtig macht, traf Ron Washington wieder einige unglückliche Entscheidungen. So setzte er Vladimir Guerrero nach seinen beiden Errors in Spiel 1 auf die Bank, was gut für die Defense gewesen sein mag, der Offense aber sicher nicht half.

Da die Serie nun nach Texas geht, wo Guerrero wieder seine normale Rolle als DH einnehmen kann, hat sich zumindest dieses Problem für die Rangers gelöst. Spiel 3 und 4 finden am Samstag und Sonntag in Texas statt, bei einem möglichen fünften Spiel hätten die Rangers am Montag ebenfalls Heimrecht, ehe die Serie wieder nach San Francisco zurückkommen würde.

Fakt ist, dass nun praktisch alles für die Giants spricht. Die letzten sieben Teams (13/14, 40/51) haben nach einer 2-0-Führung auch die World Series gewonnen.

Spiel 1: San Francisco entthront Cliff Lee

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung