Cookie-Einstellungen
Olympia

Holland-Express im Halbfinale

SID
Jan Blokhuijsen (v.), Sven Kramer (m.) und Koen Verweij (h.) hatten im Viertelfinale keine Probleme.
© getty

Top-Favorit Niederlande ist mit beiden Staffeln mühelos in das Halbfinale der Teamverfolgungen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi eingezogen. In der Besetzung Jan Blokhuijsen, Sven Kramer und Koen Verweij setzte sich der "Holland-Express" mit 8,7 Sekunden Vorsprung deutlich gegen Frankreich durch.

Das Trio Ireen Wüst, Lotte van Beek und Jorien ter Mors ließ bei den Frauen in olympischer Rekordzeit von 2:58,61 Minuten das Team aus den USA (+3,6) hinter sich und trifft am Samstag in der Vorschlussrunde auf Japan. Die Herren kämpften bereits am Freitagabend gegen Polen um den Finaleinzug.

Beide Teamrennen sind neben den 500 m der Frauen die einzigen olympischen Wettbewerbe, in denen die erfolgsverwöhnten Niederländer noch keine Goldmedaille gewonnen haben. In Sotschi wollen sie diesen Makel beseitigen.

Die deutschen Männer hatten vergeblich auf einen Einsatz gehofft. Auf dem ersten Platz der Reserveliste hätte das Trio der Deutchen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) von einem Ausfall der Franzosen, die keinen Ersatzläufer haben, profitiert. Doch Frankreichs Alexis Contin (27), bei dem Ende Januar die Schilddrüsenkrankheit Hyperthyreose diagnostiziert worden war, ging in Sotschi erstmals auf das Eis.

Der Olympia-Zeitplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung