Olympia

Krause nährt Medaillenhoffnung

SID
Gesa Felicitas Krause darf auf eine olympische Medaille hoffen

Europameisterin Gesa Felicitas Krause hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nach einer ganz starken Vorstellung das Finale über 3000 m Hindernis erreicht.

Die 24-Jährige wurde im ersten und mit Abstand am besten besetzten Vorlauf in 9:19,70 Minuten Dritte und zog damit problemlos in die Medaillenentscheidung am Montag (11.15 Uhr OZ/16.15 Uhr MESZ) ein.

KIch bin zufrieden, habe mir keine Gedanken über die Zeit gemacht. Der Renn-Plan ist aufgegangen", sagte Krause, die nicht einmal eine Sekunde über ihrer persönlichen Bestleistung (9:18,85) aus dem EM-Finale von Amsterdam im Juli geblieben und in die Nähe des deutschen Rekords von Antje Möldner-Schmidt (9:18,54) gelaufen war. Vorlaufsiegerin wurde Ruth Jibet (9:12,62), Nummer zwei der "ewigen" Bestenliste, vor Sofia Assefa (9:18,75), die 2012 in London Olympia-Silber geholt hatte.

Der 8. Tag in Rio im Ticker

Krause hatte bei den Weltmeisterschaften 2015 in Peking überraschend Bronze und damit die erste deutsche Lauf-Medaille in einem WM-Einzelwettbewerb seit 14 Jahren geholt. Bei der EM in Amsterdam gewann Krause mit stattlichem Vorsprung ihren ersten großen internationalen Titel

Die beiden weiteren deutschen Starterinnen waren chancenlos: Sanaa Koubaa wurde in ihrem Vorlauf Neunte und schied trotz persönlicher Bestzeit von 9:35,15 Minuten wie Maya Rehberg aus, die im letzten Ausscheidungs-Rennen nicht über Platz 15 (9:51,73) hinauskam.

Alle News zu Olympia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung