Olympia

Henderson Sieger - Rutherford verpasst Gold

SID
Jeff Henderson präsentiert die Farben seines Landes

Der US-Amerikaner Jeff Henderson ist Olympiasieger im Weitsprung. Er setzte sich mit im letzten Versuch erzielten 8,38 m um einen Zentimeter gegen den Südafrikaner Luvo Manyonga durch.

Bronze ging mit 8,29 m an London-Olympiasieger und Weltmeister Greg Rutherford aus Großbritannien.

Damit hat eine Serie weiter Bestand: Seit dem legendären Carl Lewis, der von 1984 bis 1996 viermal in Folge Gold geholt hatte, hat kein Weitspringer seinen Olympiasieg wiederholt. Rutherford hatte sich in der Qualifikation als Zehnter nur knapp ins Finale gekämpft.

Verwirrung gab es im Finale um den letzten Sprung des Amerikaners Jarrion Lawson, der im Bereich der Medaillen geendet hatte. Gemessen wurden aber nur 7,78 m - Lawson hatte vor der Landung mit der Hand den Sand berührt. Somit blieb ihm mit 8,25 m nur der vierte Platz.

Die deutschen Starter Fabian Heinle (Stuttgart) und Alyn Camara (Leverkusen) waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

Olympia in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung