Cookie-Einstellungen
Olympia

Japaner Hagino beendet US-Dominanz

SID
Hagino (r.) feiert mit Landsmann Seto die beiden Medaillen für Japaner

Kosuke Hagino hat die Dominanz der US-Schwimmer beendet und als erster Japaner olympisches Schwimm-Gold über 400 m Lagen gewonnen. Der Olympiadritte von London setzte sich im Duell gegen den WM-Dritten Chase Kalisz aus den USA durch und hatte in der Siegerzeit von 4:06,05 Minuten einen Vorsprung von sieben Zehntelsekunden.

Bronze ging an Haginos Landsmann Daiya Seto in 4:09,71 Minuten.

Die US-Schwimmer hatten bei den vergangenen fünf Olympischen Spielen Gold auf der langen Lagen-Distanz gewonnen.

Ein persönliches Drama erlebte im Vorlauf Jacob Heidtmann. Der WM-Fünfte aus Elmshorn wurde wegen eines zusätzlichen Delfins-Kicks bei der Brustwende disqualifiziert. Heidtmann hatte zuvor in der deutschen Rekordzeit von 4:11,85 Minuten angeschlagen und wäre damit sicher ins Finale eingezogen. Dieses verpasste auch der erst 17 Jahre alte Johannes Hintze aus Potsdam.

Alles zu den Olympischen Spielen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung